Suchen

Automechanika 2018: Mechanic Games bieten Sport und Spaß

Autor: Edgar Schmidt

Die Mechanic Games, die zuletzt auf der Automechanika nur am Wochenende stattfanden, laufen in diesem Jahr während der gesamten Messe. An 15 Stationen können Besucher beweisen, dass sie stark, schnell, schlau und geduldig sind. Mit etwas Glück können sie so 250 Euro gewinnen.

Firmen zum Thema

Auch 2018 sorgen die Mechanic Games auf der Automechanika wieder für Spaß und Spannung.
Auch 2018 sorgen die Mechanic Games auf der Automechanika wieder für Spaß und Spannung.
(Bild: Messe Frankfurt)

Die Automechanika 2018 verbindet erneut Information mit Spaß. Gemeinsam mit dem Verein Freier Ersatzteilemarkt e.V. (VREI) und 15 seiner Mitglieder veranstaltet die Messe wie schon vor zwei Jahren die „Mechanic Games“. Ähnlich wie beim olympischen Wettkampf werden Körper und Geist in Mini-Spielen gefordert. Wer genügend Kraft, Geschick und Geduld mitbringt, kann 250 Euro gewinnen. Und das diesmal an jedem Messetag vom 11. bis 15. September. Vor zwei Jahren war dieses Vergnügen den Wochenendbesuchern vorbehalten geblieben.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Bei ZF wird es darum gehen, einen Parcours mit Elektro-Karts in möglichst kurzer Zeit zu durchfahren. Bei Schaeffler gilt es, eine große Puzzlewand aus Schaumstoffwürfeln in kurzer Zeit aufzubauen. Bei SNR muss man eine Antriebswelle möglichst lange am ausgestreckten Arm halten. Johnson Control Varta testet dagegen Konzentration und Reaktionsvermögen bei der Suche nach dem Flipperkönig der Automechanika. Tenneco hat einen großen „Hau den Lukas“. Und bei Elring Klinger geht es zu wie beim „Bullen reiten“, jedoch auf einer großen Produkttube.

Eine schnelle Reaktion ist bei Lumileds gefragt an einer Wand, an der aufleuchtende Lichter auszuschalten sind. Schnelligkeit ist ebenso bei MS Motorservice für das Spiel „Hit-The-Six“ notwendig. Ganz im Zeichen des Motorsports steht die Station bei Mahle, wo berühmte Rennstrecken im Simulator zu bewältigen sind. Hengst zielt mit dem heißen Draht auf die Geschicklichkeit der Teilnehmer ab.

Bei NGK müssen die Teilnehmer möglichst schnell an einem Motormodell die Zündkerzen wechseln. Bei Hella müssen die Teilnehmer ein Scheinwerfereinstellgerät möglichst schnell durch einen Parcours schieben. Bei Mann+Hummel haben die Muskeln dagegen Pause; hier kann man sein Wissen in einem Spiel mit VR-Brillen zeigen. Conti prüft die Geschicklichkeit der Teilnehmer auf einer dem Contidrom nachempfundenen Spielstrecke. Und bei Bosch kommt es beim „Schießen“ mit dem Akkuschrauber auf Treffsicherheit an.

Der Comiczeichner und Cartoonist Wolfgang Sperzel hat die 15 Stationen wieder – wie vor zwei Jahren – trefflich mit dem Stift umgesetzt. Unsere Bildergalerie vermittelt somit einen umfassenden Eindruck von den Aufgaben.

Bei den Mechanic Games gibt es drei Gewinnkategorien: Beste Frau, bester Mann, bestes Team. Wer um den Tagessieg spielen möchte, muss mindestens fünf der 15 Stationen erfolgreich absolvieren. Denn in die Wertung fließen die fünf besten Ergebnisse jedes Teilnehmers ein. Bei mehreren Teilnehmern mit der gleichen Punktzahl entscheidet das Los.

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Anmeldung im Vorfeld der Automechanika oder bei den Mechanic Games vor Ort am Infocounter auf dem Freigelände. Wer sich vorab anmeldet, erhält sogar eine kostenfreie Eintrittskarte zur Messe.

(ID:45398362)

Über den Autor

 Edgar Schmidt

Edgar Schmidt

stellv. Leiter Ausbildungsmedien