Boom-Markt Bei Reisemobilen ist immer noch Luft nach oben

Autor: Andreas Wehner

Das Geschäft mit Reisemobilen und Wohnwagen läuft trotz oder vielleicht gerade wegen Corona gut: Die Verkäufe erreichten 2020 Rekordwerte. Die Zielgruppe für Campingfahrzeuge wird jünger und gilt als finanzstark. Eine Studie sieht weiteres Geschäftspotenzial – auch für klassische Kfz-Betriebe.

Reisemobile sind nach wie vor stark gefragt – und das Marktwachstum könnte weitergehen.
Reisemobile sind nach wie vor stark gefragt – und das Marktwachstum könnte weitergehen.
(Bild: CIVD)

Das Geschäft mit Campingfahrzeugen boomt. Die Verkäufe von Reisemobilen und Wohnwagen erreichten 2020 ein neues Rekordhoch – trotz oder vielleicht auch wegen Corona. Schließlich ist man im eigenen Wohnmobil oder Caravan auch auf Reisen komplett unter sich. „Campingurlaub ist in Zeiten der Pandemie besonders sicher“, sagte Hermann Pfaff, Präsident des Branchenverbands CIVD, am Donnerstag bei einer Online-Pressekonferenz.

Erstmals waren im vergangenen Jahr die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen sechsstellig. 107.000 Einheiten bedeuteten laut CIVD ein Plus von fast einem Drittel im Vergleich zu 2019. Besonders deutlich ging der Absatz von Wohnmobilen nach oben. 78.000 Neuzulassungen entsprachen einem Zuwachs von 44,8 Prozent. Das Caravan-Segment wuchs immerhin um 8,2 Prozent auf 29.000 Einheiten.

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive