Bernd Schweitzer geht in den Ruhestand

Der Geschäftsführer verabschiedet sich nach 33 Jahren

30.11.2010 | Autor: Wolfgang Michel

Bernd Schweitzer in allen Lebenslagen: Seit fast 34 Jahren stand der Geschäftsführer des Landesverbands Schleswig-Holstein im Dienst des Kfz-Gewerbes.
Bernd Schweitzer in allen Lebenslagen: Seit fast 34 Jahren stand der Geschäftsführer des Landesverbands Schleswig-Holstein im Dienst des Kfz-Gewerbes.

33 Jahre und acht Monate managte Geschäftsführer Bernd Schweitzer die Aufgaben des Landesverbandes Schleswig-Holstein. Heute hat sich das Kieler Original vom deutschen Kfz-Gewerbe verabschiedet. Rund 180 Gäste der Kfz-Branche hatten sich dazu trotz winterlicher Rahmenbedingungen aus ganz Deutschland im Kieler Yacht Club versammelt.

Rolf-Dieter Fröhling begrüßte im Namen des Landesverbandes viele hochrangigen Branchenvertreter im Kaisersaal. „Eine Verabschiedung nach über 33 Jahren ist etwas ganz besonderes“, sagte LV-Präsident Fröhling. „Wir sind stolz auf unseren starken Kfz-Verband hier in Schleswig-Holstein. Über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten heute für den Verband.“

Fröhling dankte dem 63-jährigen Schweitzer für die geleistete Arbeit und die stetige Weiterentwicklung des Verbandes, er sprach stellvertretend für das deutsche Kfz-Gewerbe Anerkennung und Dank aus. „Herr Schweitzer beschreibt sich gerne selbst als für den diplomatischen Dienst nicht geeignet. In sämtlichen Diskussionen machte er immer seine Position klar und deutlich“, umschrieb Fröhling zwei Eigenschaften von „BS“. „Bernd Schweitzer, Du hast Dich um uns und für uns verdient gemacht!“, schloss Fröhling.

„Richtiger Verbandslenker“

Ehrenpräsident Axel Grüning ergänzte: „Wir alle sind heute besonders gerne erschienen um Dich in den wohlverdienten Ruhestand zu entlassen.“ 16 Jahre haben Grüning und Schweitzer den Verband im Norden gemeinsam gelenkt. „Einen Vorsprung im Geschäftsleben hat der, der da anpackt, wo die anderen erst mal reden“, skizzierte Grüning eine weitere Charaktereigenschaft von Schweitzer.

Wilhelm Hülsdonk und Dr. Axel Koblitz überbrachten die Dankesworte aus der Warte von Ehrenamt und Hauptamt. „Ich habe es mir nicht nehmen lassen, Dir persönlich Danke zu sagen“, so Hülsdonk: „Du bist ein richtiger Verbandslenker gewesen. Bernd wir werden Dich vermissen.“

ZDK-Hauptgeschäftsführer Dr. Axel Koblitz würdigte die Verdienste von Schweitzer auf Bundesebene. „Bernd Schweitzer war immer einer der Wortführer der Landesverbände. Er hat in Bonn die Anliegen des Landesverbandes Schleswig-Holstein deutlich vertreten.“ Die Adjektive inakzeptabel und unmöglich habe er zwar sehr häufig gebraucht. Seine Lösungsvorschläge seien aber nie destruktiv gewesen. „Sie waren immer gerade heraus. Wenn Sie mal ja gesagt haben, konnte man sich immer darauf verlassen“, verdeutlichte Koblitz.

„Leuchtturm des Kfz-Gewerbes“

„Als weißer Riese von Düsseldorf überreiche ich dem Großen aus dem Norden unser Geschenk.“ Stellvertretend für die Landesverbände sprach Dieter Paust, Geschäftsführer des LV Nordrhein-Westfalen. Er überreichte das gemeinsame Geschenk der Landesverbände: „Du warst ein Leuchtturm des Kfz-Gewerbes und Du bist unser bester Kollege“, so Paust.

Ergänzendes zum Thema
 

Schweitzers Highlights

Peter Storm, Obermeister der Kfz-Innung Oldenburg, reflektierte die Zusammenarbeit mit Schweitzer mit den Worten: „Du hast uns Obermeistern, Inhabern und Geschäftsführern von Autohäusern viel Hilfestellung gegeben. Nach über 33 Jahren hast Du Dir den Sonntag redlich verdient. Wie Du den Sonntag interpretierst, überlasse ich Dir.“

Schweitzers Nachfolger Jan-Nikolas Sontag präsentierte sich den Gästen als neuer Geschäftsführer und bedankte sich bei Bernd Schweitzer für die gute, intensive und kritische Zusammenarbeit in den letzten neun Monaten. „Das Erbe, das es zu bewahren gilt, nehme ich sehr ernst“, sagte Sontag.

Das Schlusswort gehörte Schweitzer selbst: „Im Laufe der 33 Jahren war es nie langweilig, Danke schön für die schöne Zeit.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 366853 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Die großen Autohändler 2019: AVAG

Die großen Autohändler 2019: AVAG

In einem Jahr ohne spektakuläre Zukäufe hat sich die AVAG-Holding auf ihre Kernkompetenz fokussiert: Die Betriebe der Gruppe bei Detailverbesserungen zu unterstützen. Für 2020 plant die AVAG wegen unsicherer Rahmenbedingungen defensiv. lesen

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Was hat ein Autohaus mit einem Flughafen gemein? Beide brauchen Platz. Bei beiden geht es um Speed. Kein Wunder also, dass Beresa in Münster einen Airport-Center für 20.000 Autos gebaut hat und nur 90 Minuten für eine Inspektion brauchen will. lesen