Suchen

Christ: Lack-Schutzpanzer gegen Streusalz und Salzlauge

| Autor: Ottmar Holz

Kaum rieseln die ersten Schneeflocken vom Himmel sorgen die Winterdienste mit Streusalz und Salzlauge für griffige Straßen. Doch was der Sicherheit hilft, ist Gift für ungeschützten Lack.

Firmen zum Thema

Der neue Konservierer schützt den Lack vor Auftaumitteln und unterstützt den Werterhalt des Fahrzeugs.
Der neue Konservierer schützt den Lack vor Auftaumitteln und unterstützt den Werterhalt des Fahrzeugs.
(Bild: Otto Christ AG)

Der Fahrzeugwäschspezialist Otto Christ AG stellt einen neuen Premium-Konservierer auf Nanopartikelbasis für Waschanlagen vor. Das neue „Nano Finish“ soll wie ein Schutzpanzer für eine maximale Glanz-Versiegelung mit lang anhaltender, wasserabweisender Wirkung, klarer Sicht durch Front- und Seitenscheiben und einen umfassenden Lackschutz für das gesamte Fahrzeug sorgen – und das für jede Jahreszeit.

„Nano Finish“ wird unverdünnt in der Waschanlage eingesetzt und über den Sprühbogen auf das Fahrzeug aufgetragen. Es versiegelt nach Firmenangaben die gereinigten Oberflächen und bildet so auf dem Lack einen Schutzpanzer der diesen gegen Umwelteinflüsse wie Staub, Insektenbrand und (insbesondere jetzt im Winter) gegen Streusalz und Salzlauge schützt. Damit ist das Fahrzeug laut Anbieter zu jeder Jahreszeit vor allen Witterungseinflüssen und den saisonbedingten Gegebenheiten bestens geschützt. Bei einer regelmäßigen Anwendung soll es darüberhinaus den Lack nachhaltig pflegen. Eine vorhandene neuwertige Fahrzeugoptik bleibt somit erhalten und unterstützt den Werterhalt des Fahrzeugs.

Ein Kilo des neuen Premiumkonservierers soll bis zu 100 Fahrzeuge vor den Unbilden des Winters schützen.
Ein Kilo des neuen Premiumkonservierers soll bis zu 100 Fahrzeuge vor den Unbilden des Winters schützen.
(Bild: Otto Christ AG)

Chance für Umsatzsteigerung

Christ empfiehlt diesen zusätzlichen Nutzen für den Waschkunden offensiv zu vermarkten, der durch den Einsatz von „Nano Finish“ in der Waschanlage entsteht. Als optionalen Programmzusatz angeboten oder mit höherwertigeren Waschprogrammen gekoppelt entsteht laut den Waschexperten eine hervorragende Chance den Durchschnittswaschpreis zu steigern. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von nur 10 bis 15 Milliliter des Produktes pro Fahrzeugwäsche soll sich für den Anlagenbetreiber eine zusätzliche attraktive Renditechance ergeben. Ein Liter kostet etwa 12 Euro (UVP) pro Kilo – das soll je nach Einstellung und Dosierung für ungefähr ca. 70 - 100 Fahrzeuge reichen. Das Produkt wird als Wachs/Konservierer eingesetzt und ersetzt somit entsprechend einen anderen Wachs/Konservierer. Der Anwender kann es sowohl in der Portalwaschanlage als auch in der Waschstraße sowie im SB-Waschpark einsetzen. Das Wachs soll vor der (Gebläse-) Trockung aufgebracht werden und ersetzt somit im Programmablauf eine alternative chemische Trockenhilfe.

(ID:46288213)

Über den Autor

 Ottmar Holz

Ottmar Holz

Redakteur Service und Technik