Crafter-Zwilling TGE wird zum Shuttlebus

Sonderfahrzeug für Taxi- und Limousinen-Dienstleiter

| Autor: sp-x

MAN hat einen verglasten Kombi als Shuttle-Fahrzeug zum Sonderfahrzeug für Taxi-Unternehmen und Limousinen-Dienste modifiziert und ins Portfolio aufgenommen.
MAN hat einen verglasten Kombi als Shuttle-Fahrzeug zum Sonderfahrzeug für Taxi-Unternehmen und Limousinen-Dienste modifiziert und ins Portfolio aufgenommen. (Bild: MAN)

Das zum VW Konzern gehörende Unternehmen MAN hat seit April neben Lkw und Bussen auch einen Van für Transportzwecke zwischen 3 und 5,5 Tonnen im Programm. Genspender für den als TGE vermarkteten Transporter ist der VW Crafter. Beide Modelle sind weitgehend baugleich und werden als Kasten, Kombi und als Fahrgestell mit Einzel- und Doppelkabine angeboten.

Da der offizielle Serienbus auf Basis des Transporters erst nächstes Jahr auf den Markt kommt, hat die hausinterne MAN-Abteilung BMC (Bus Modification Center) einen eigenen Bus kreiert. Normalerweise auf exklusive Sonderfahrzeuge wie Büchereibusse, Teambusse für Fußballvereine, oder Tourbusse für Popstars spezialisiert, hat sie einen verglasten Kombi als Shuttle-Fahrzeug zum Sonderfahrzeug für Taxi-Unternehmen und Limousinen-Dienste modifiziert und ins Portfolio aufgenommen.

Basis des mindestens 10.000 Euro teuren Ausbaus ist ein spezieller Fußboden mit eingelassenen Sitzschienen. Die nur rund 20 Kilogramm schweren Sitzelemente lassen sich darauf verschieben und per Schnellverschluss ein- oder ausbauen. Der Einstieg in den Fahrgastraum erfolgt zusammen mit einer aus- und einfahrenden Trittstufe über eine sich elektrisch öffnende und schließende Schiebetür.

Der kleine Bus kann mit Front- und Allradantrieb geordert werden; ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder eine Achtgang-Automatik stehen für die Kraftübertragung zur Wahl. Außer dem 90 kW/122 PS starken Diesel (nur Heckantrieb) sind alle angebotenen Motoren (75 kW/102 PS, 103 kW/140 PS und 130 kW/177) verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44936918 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeuge: Weil’s ohne Software hart wär’

Nutzfahrzeuge: Weil’s ohne Software hart wär’

Was für Pkws recht ist, kann für Nutzfahrzeuge nur billig sein: autonomes Fahren, vernetzte Systeme, Datentransfer, alternative Antriebe. Doch ohne Software-Kompetenz wird es gerade für die Lkw-Branche schwer. Ein Blick in die Gegenwart und Zukunft der Digitalisierung. lesen

Nfz-Kälteanlagen: Eiskalt erwischt?

Nfz-Kälteanlagen: Eiskalt erwischt?

Klima-Sachkundenachweis: Wer da mit „Klar, hab ich!“ antwortet, sollte besser zwei Mal hinsehen. Für alle, die an Kühl-Lkws und -aufliegern schrauben, hat der Gesetzgeber Neuerungen parat. lesen