Suchen
+

Die großen Autohändler 2018: AHG

| Autor / Redakteur: Andreas Wehner / Andreas Wehner

Bei der Horber Autohandelsgruppe AHG sollen sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Dazu hat das Unternehmen verschiedene Maßnahmen ergriffen. Denn nur, wer seinen Angestellten etwas bietet, kann gute Mitarbeiter finden und dauerhaft halten.

Bei der Horber Autohandelsgruppe AHG sollen sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Dazu hat das Unternehmen verschiedene Maßnahmen ergriffen. Denn nur, wer seinen Angestellten etwas bietet, kann gute Mitarbeiter finden und dauerhaft halten.
Bei der Horber Autohandelsgruppe AHG sollen sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Dazu hat das Unternehmen verschiedene Maßnahmen ergriffen. Denn nur, wer seinen Angestellten etwas bietet, kann gute Mitarbeiter finden und dauerhaft halten.
(Bild: AHG)

Der Fachkräftemangel ist in aller Munde. Auch an der Horber AHG-Gruppe geht dieses Thema nicht spurlos vorüber. „Es wird immer schwieriger, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Und die Fluktuation steigt. Das treibt die Gehälter nach oben“, sagt AHG-Geschäftsführer Rolf Heinzelmann.

Daher setzt die Auto-hausgruppe einen starken Fokus auf die Mitarbeiterzufriedenheit. Denn die steigenden Personalkosten für das Unternehmen sind nur eine Seite der Medaille. Die Aufgaben im Autohaus werden immer komplexer – durch Digitalisierung, Vernetzung, immer kompliziertere rechtliche Vorschriften sowie steigende Vorgaben der Hersteller. Das bedeutet für die Angestellten: immer mehr Stress.