Leasingplattform Dinnebier übernimmt offenbar Vehiculum

Für die Leasing-Plattform Vehiculum geht es nach der Insolvenz im Herbst weiter. Der Insolvenzverwalter bestätigte, dass es einen Käufer gibt, wollte aber noch keinen Namen nennen. Es gibt aber klare Hinweise dafür, dass ein großer Autohändler übernimmt.

Firmen zum Thema

Für Vehiculum geht es offenbar weiter.
Für Vehiculum geht es offenbar weiter.
(Bild: Vehiculum)

Im Herbst hatte die Berliner Leasingplattform Vehiculum Insolvenz angemeldet. Nun gibt es für das Unternehmen eine Lösung. Insolvenzverwalter Torsten Martini teilte am Montag mit, dass man einen Käufer gefunden habe. Den Namen nannte er nicht.

Allerdings deutet alles darauf hin, dass die Dinnebier-Gruppe übernimmt. Jedenfalls steht bei Vehiculum nun Uwe Dinnebier als Geschäftsführer im Impressum. Im Zuge der Übernahme ist das Unternehmen offenbar stark geschrumpft. Aktuell sind noch 31 Mitarbeiter an Bord. Vor der Insolvenz waren es zeitweise etwa 120. Den Umsatz gab Vehiculum mit mehr als einer halben Milliarde Euro an.

Dinnebier zählt zu Deutschlands größten Handelsgruppen

Dinnebier ist auch Inhaber einer großen Autohandelsgruppe mit Hauptsitz in Wittenberge. Zum Unternehmen zählen rund 30 Betriebe für die Marken Jaguar Land Rover, Maserati, Ford, Opel, Kia, Suzuki, Volvo (Service) und Peugeot (Service). Allein in Berlin ist Dinnebier mit 20 Autohäusern vertreten. Insgesamt vermarktet das inhabergeführte Unternehmen rund 18.000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge jährlich in der Hauptstadt und dem Berliner Umland. Deutschlandweit beschäftigt die Gruppe über 1.200 Mitarbeiter.

(ID:47889397)