Suchen

Eckpunkte der Mitarbeiterführung

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Das Verhältnis Chef-Mitarbeiter sei sehr speziell. Die Mitarbeiter meinten, das Problem sei der Chef. Für diese wiederum seien die Mitarbeiter meist das Problem. Der Dialog zwischen Chef und Mitarbeiter fände im Alltag viel zu wenig statt. Aber Kitz stellte auch klar, dass Chefs weder dauernd Gehaltserhöhungen noch ständig Lob verteilen könnten. „Den Wunsch nach Anerkennung können Vorgesetzte niemals vollständig erfüllen“, so Kitz.

Trotzdem müssten Mitarbeiter und Chefs die Dinge immer wieder mal aus der Perspektive des jeweils anderen betrachten. Die richtige Kommunikation helfe zudem, das Gegenüber besser zu verstehen. „Unser Alltagsbewusstsein verwechselt Verstehen mit Akzeptieren. Ich kann etwas zu 100 Prozent verstehen, muss es aber nicht akzeptieren“, kommentierte Kitz das Schäuble-Verhalten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Erfolg hat eine besondere Bedeutung

Extremes Verhalten wird nicht selten von Arved Fuchs verlangt. Der Polarforscher und Expeditionsleiter kam mit dem Thema „Grenzen sprengen – Erfahrungen aus Extremsituation erfolgreich nutzen“ auf die Bühne. Fuchs sieht viele Gemeinsamkeiten zwischen Unternehmern und Abenteurern. „Beide müssen erfolgreich sein und es ist nicht das Glück, das über den Erfolg entscheidet.

Für ihn hat Erfolg eine ganz besondere Bedeutung. Denn wenn eine Expetition scheitere, sei unmittelbar Gefahr im Verzug. „Wir wissen um dieses Gefahrenpotenzial und müssen mit der Möglichkeit des Scheiterns umgehen können“, so Fuchs. Schließlich habe Abenteuer nichts mit Gefahrenmaximierung zu tun. Fuchs legt Wert darauf, dass man sich Erfolg redlich und niemals auf Kosten anderer verdienen sollte. Mit Blick auf die jungen Nachwuchskräfte des Kfz-Gewerbes und deren zukünftige Führungsaufgaben meinte er: „Eine gute Mannschaft kommt auch mit einem schlechten Schiff am Ziel an. Eine schlechte Mannschaft kommt jedoch selbst mit einem guten Schiff nicht ins Ziel.“

Nach drei Tagen Herbstakademie waren sich Teilnehmer und Veranstalter einig: Sylt war wieder eine Reise wert. Übrigens findet das 7. Bundestreffen der Junioren des Kfz-Gewerbes im November 2012 wieder auf der Insel im Norden Deutschlands statt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:365770)