Suchen

GTÜ-Spitze: Köstler übernimmt von de Biasi

Autor: Christoph Seyerlein

Nach fast 14 Jahren an der Spitze der GTÜ wechselt Rainer de Biasi zum Jahresende in den Ruhestand. Bereits ab dem 1. Juli übernimmt Robert Köstler den Posten des Geschäftsführers bei der Prüfgesellschaft.

Firmen zum Thema

Bis zum Jahresende steht Rainer de Biasi (li.) der GTÜ und seinem Nachfolger als Geschäftsführer, Robert Köstler, noch beratend zur Verfügung.
Bis zum Jahresende steht Rainer de Biasi (li.) der GTÜ und seinem Nachfolger als Geschäftsführer, Robert Köstler, noch beratend zur Verfügung.
(Bild: GTÜ)

Chefwechsel bei der GTÜ: Zum Jahresende 2016 zieht sich Rainer de Biasi nach knapp 14 Jahren als Geschäftsführer bei der GTÜ aus Altersgründen in den Ruhestand zurück. Auf ihn folgt laut einer Mitteilung der Stuttgarter Prüforganisation vom Freitag Robert Köstler, der seit 22 Jahren in verschiedenen Leitungsfunktionen für das Unternehmen tätig ist.

Köstler (54) übernimmt die Geschäftsführung bereits zum 1. Juli, de Biasi will ihn bis zum Jahresende noch beratend unterstützen. Der neue Mann an der Spitze der GTÜ tritt dabei in große Fußstapfen: Unter de Biasi hatte die Prüforganisation eigenen Angaben zufolge ihren Marktanteil kontinuierlich auf zuletzt über 15 Prozent ausbauen können. Außerdem war de Biasi unter anderem für den Aufbau des Technischen Dienstes und der zugelassenen Überwachungsstelle der Anlagensicherheit bei der GTÜ verantwortlich.

Rainer de Biasi selbst sieht einige Herausforderungen auf seinen Nachfolger zukommen: Besonders die Strukturveränderungen in der gesamten Automobilwirtschaft erforderten zunehmend, Autoherstellern und großen Handelsgruppen komplexe Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten. Mit dem Werkstatttest für Automobilhersteller, dem eigenen Leasingprüfprogramm und dem Gutachten am Markt sieht er die GTÜ aber für die Zukunft gerüstet. Kerngeschäft bleibe jedoch die amtliche Fahrzeugüberwachung.

Die GTÜ wird von den drei Berufsverbänden AGS, BVS-KSV und BVSK getragen und beschäftigt laut eigenen Angaben 800 Partner und 2.100 Prüfingenieure. Der neue Chef Robert Köstler ist bereits seit über 20 Jahren für die Stuttgarter tätig, zuletzt war er Leiter des Geschäftsbereiches Politik und Vorschriftenentwicklung. Zuvor war er viele Jahre in der Technischen Leitung aktiv.

(ID:44113971)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«