Hella-Gutmann: Mega Macs 77 jetzt günstiger

Zu bedienen wie ein Smartphone

| Autor: Steffen Dominsky

Der Mega Macs 77 kommt jetzt in neuer Version und mit neuem Bedienkonzept daher.
Der Mega Macs 77 kommt jetzt in neuer Version und mit neuem Bedienkonzept daher. (Bild: Stephan Glathe)

Mit dem jetzt anstehenden Update auf die Software-Version 57 werde Besitzern eines Mega Macs 77 deutlich mehr als die übliche, um neue Fahrzeugmodelle und -systeme erweiterte Arbeitssoftware geboten, verspricht Hella Gutmann Solutions (HGS). Das Top-Modell der Baureihe haben seine Macher um „neue Denkstrukturen“ erweitert und ihm zudem eine neue Bedienoberfläche verpasst. Das Ganze soll den 77er zum „Smart Diagnostic Interface“ (SDI) erweitern. Der Wechsel zum smarten Bedienkonzept sei vergleichbar dem Sprung von einer Smartphone-Generationen zur nächsten, so HGS. Dennoch sollen sich auch langjährige Anwender schnell zurecht finden, denn die Softwarearchitektur basiere auf einer Logik, die den gängigen Smartphones zugrunde liege.

Im Rahmen einer Fahrzeugdiagnose zeigt das Display stets alles an, was der Bediener benötigt. Weitere Informationen bringt eine neuartige Suchfunktion für Bauteile auf den Schirm. Eine individuell konfigurierbare seitliche Menüleiste (Sidebar) verbessert zudem die Übersicht. Sie ist der Schlüssel für praktische Schnellzugriffe aus jedem Prozessschritt heraus – ähnlich den Shortcut-Apps auf einem Handy. Diese und weitere Neuheiten kürzen die Diagnose noch einmal merklich ab, so die Mega-Macs-Entwickler.

Bis zu 1.650 Euro sparen

Darüber hinaus bietet Hella Gutmann den 77er jetzt auch in einer abgespeckten „Vario“-Variante an. Werkstätten, die zwar schnell ans Ziel kommen wollen, aber nicht die kompletten Funktionsumfänge der Top-Variante benötigen, soll sich damit eine preisliche Alternative zum regulären Modell bieten. So verzichten Kunden, die sich für diese Variante entscheiden, unter anderem auf eine Dockingstation sowie diverse Software-Features wie interaktive Stromlaufpläne, geführte Messungen, Teileinformationen und Reparaturanleitungen. Dafür bekommen sie den Mega Macs 77 Vario auch schon ab 5.490 Euro – 1.640 Euro weniger als das bisherige Modell.

Die Software-Version 57 und somit der automatische Wandel zum SDI ist für alle Mega-Macs-77-Geräte mit der Software-Version 56 kostenfrei und kann ein Geräteleben lang genutzt werden. Neueinsteiger und Umsteiger von anderen Diagnosegeräten erhalten die beiden Tester schon ab Jahresende automatisch mit dem neuen Bedienkonzept.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46135593 / Service)

Plus-Fachartikel

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte für den freien Markt gibt es nicht nur vom Teilegroßhandel, sondern auch von Autoherstellern. Besonders weit ist PSA mit seiner Kette Eurorepar Car Service. Doch andere Konzerne ziehen jetzt nach. lesen