Suchen

Kfz-Innung Ulm hat eine neue Obermeisterin

| Autor: Christoph Baeuchle

Bislang gibt es nur wenige Kfz-Innungen, die an ihrer Spitze eine Frau haben. Die Kfz-Innung Ulm gehört mit Petra Wieseler zu den Vorreitern. Die neue Obermeisterin will mit dem jungen Vorstandsteam aktuelle Entwicklungen aufgreifen.

Firmen zum Thema

Neue Obermeisterin der Kfz-Innung Ulm: Petra Wieseler.
Neue Obermeisterin der Kfz-Innung Ulm: Petra Wieseler.
(Bild: Kfz-Innung Ulm)

Die Ulmer Schwaben haben eine Frau an ihre Spitze geholt: Auf der Delegiertenversammlung der Kfz-Innung Ulm wählten die Mitglieder einstimmig Petra Wieseler zur neuen Obermeisterin. Sie hat zuvor sowohl als stellvertretende Obermeisterin als auch als Pressesprecherin der Kfz-Innung bereits reichlich Erfahrung gesammelt.

Zum neuen stellvertretenden Obermeister wurde Ulrich Kögel gewählt. Der Vorstand wird komplettiert durch Sven Glöckle, Roland Dunkel, Angela Goll, Hermann Hasieber und Gerhard König. Stefan Aierstock und Katja Garnatz sind Kassenprüfer der Innung.

Damit hat die Innung im Vorstand einen Generationenwechsel umgesetzt. „Wir sind ein relativ junges Team und alle hochmotiviert“, berichtet Obermeisterin Wieseler. Gemeinsam mit den anderen Gremiumsmitgliedern wolle sie nun aktuelle Themen angehen und die Organisation den Erfordernissen der Zeit anpassen.

Fokus auf Digitalisierung und Ausbildung

Als Beispiel nennt Wieseler das Thema Digitalisierung: Derzeit arbeitet die Innung an einer neuer Homepage. Sie soll dem aktuellen Stand entsprechen. Schließlich ist sie Visitenkarte der Kfz-Innung und trägt wesentlich zur Außenwirkung bei.

Ein weiteres Thema ist die Ausbildung. „Wir wollen uns verstärkt um die Jugendarbeit kümmern“, betont die Obermeisterin. Die Ausbildung sei ein ganz entscheidendes Zukunftsthema. Schließlich kann ein Betrieb nur so gut sein wie seine Mitarbeiter. Um die Branche für junge Menschen attraktiv zu machen, will sie die Azubi-Werbung ausbauen.

Gebhardt Schenk zum Ehrenobermeister ernannt

Wieseler folgt Gebhardt Schenk nach, der das Amt 15 Jahre bekleidete. Schenk wurde vom Kfz-Gewerbe Baden-Württemberg für sein Engagement mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet und von der Innungsversammlung zum Ehrenobermeister ernannt.

Petra Wieseler zeichnet als Geschäftsführerin des Ulmer Autohauses Kreisser verantwortlich. Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzt sie sich im Vorstand der Kfz-Innung Ulm ein. Im Frühjahr 2018 wurde sie vom Kfz-Gewerbe Baden-Württemberg aufgrund ihrer Leistung als Innungspressesprecherin mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Seit 2017 gehört sie dem geschäftsführenden Vorstand des Verbands an.

Die Unternehmerin ist eine von fünf Obermeisterinnen im deutschen Kfz-Gewerbe, mit ihr sind es nun zwei in Baden-Württemberg. Bundesweit gibt es 235 Kfz-Innungen, in Baden-Württemberg 26.

(ID:45567257)