Kia K9: S-Klasse aus Korea

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Die Koreaner greifen in der automobilen Oberklasse an. Mit dem K9 will Kia Modellen wie dem Audi A8, dem BMW 7er oder der Mercedes S-Klasse Konkurrenz machen.

Firmen zum Thema

Kia geht mit dem K9 in der Oberklasse an den Start. (Foto: Kia)
Kia geht mit dem K9 in der Oberklasse an den Start. (Foto: Kia)

Kia demonstriert sein neues Selbstbewusstsein nun auch erstmals in der Oberklasse. Die Koreaner bringen in ihrer Heimat nun die große Limousine K9 auf den Markt. Das mehr als fünf Meter lange Flaggschiff fährt in einer Klasse mit Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse. Begegnen wird sie ihren Konkurrenten in Deutschland aber zunächst nicht.

Das Design orientiert sich mit langgestreckten eleganten Formen am Standard in der Prestige-Klasse. An der Front findet sich der typische, knochenförmige Kühlergrill der Marke, hinten endet der Viertürer mit einem relativ kurzen Heck.

Bildergalerie

Zu den technischen Daten ist noch wenig bekannt. Als erste Kia-Limousine wird der K9 jedoch über die Hinterräder angetrieben. Das Motorenprogramm dürfte sich an dem der baugleichen Konzernschwester Hyundai Equus orientieren, die über einen 3,8-Liter-V6-Benziner sowie einen 4,6-Liter-V8 verfügt.

Nach Deutschland wird der Kia K9 zunächst aber wohl nicht kommen. Hierzulande schließt die Mittelklasselimousine Optima die Modellpalette nach oben ab.

(ID:32228490)