Mahle: Neue Servicestation für R1234yf

Mit Online-Diagnosefunktion

| Autor: Steffen Dominsky

Das neue Mahle-Klimaservicegerät ACX 255 für das Kältemittel R1234yf.
Das neue Mahle-Klimaservicegerät ACX 255 für das Kältemittel R1234yf. (Bild: Mahle)

Mahle Service Solutions, die junge Sparte für Werkstattausrüstung von Mahle Aftermarket, erweitert ihr Angebot an Klimaservicegeräten um ein neues Produkt. Eine der technischen Besonderheiten des Vollautomaten, der sich vor allem für markengebundene Kfz-Werkstätten empfiehlt, ist das von den Mahle entwickelte „Identifier-Konzept“. Dabei erfolgt die Kältemittelanalyse in einem extern angebrachten Analysegerät. Es wird über eine separate Leitung mit der Klimaanlage im Fahrzeug verbunden. Erkennt das Gerät eine Kontamination – zum Beispiel ein unbekanntes oder verunreinigtes Kältemittel – werden lediglich der externe Identifier und die separate Leitung automatisch entleert und gereinigt. Und das in weniger als einer Minute. Das Gerät ist somit sofort wieder einsatzbereit. Ein zeitaufwendiger Dekontaminierungsprozess des gesamten Klimaservicegeräts entfällt.

Mit dem externen Analysegerät können zudem Fahrzeuge getestet werden, ohne dass man sie an eine Servicestation anschließen muss. Laut Hersteller ist die Kontaminationsprüfung nach rund 20 Sekunden abgeschlossen.

Aktiv gegen Feuchtigkeit im Öl

Eine weitere, zum Patent angemeldete technische Neuentwicklung ist die „Active-Oil-Protection“-Ölflasche. Beim Befüllen gelangt üblicherweise Feuchtigkeit ins Öl. Die Folge: eine Verunreinigung, die die Klimaanlage auf Dauer schädigt. Gegen diesen Effekt haben die Mahle-Ingenieure die Ölflasche mit einem austauschbaren Trockenmitteleinsatz ausgerüstet. Bereits beim Befüllvorgang entzieht er der Luft die Feuchtigkeit. Somit können die Werkstätten auch handelsübliche Öle einsetzen.

Dank der E³-Connect-Kupplungen soll bei dem neuen Modell sichergestellt sein, dass beim An- und Abkoppeln des Geräts kein teures, umweltbelastendes Kältemittel freigesetzt, sondern dieses restlos zurückgewonnen wird.

Eine weitere technische Besonderheit des ACX 255 ist die standardmäßig integrierte Ferndiagnose und -servicefunktion. Über eine Online-Verbindung kann ein Servicetechniker verschiedene Bauteile ansteuern und überprüfen, Fehlfunktionen diagnostizieren und Software-Updates durchführen. Das Warten auf einen Vor-Ort-Techniker gehört damit laut Mahle der Vergangenheit an.

Das Modell ist vom TÜV Rheinland zertifiziert und erfüllt die Vorgaben des vom VDA-Arbeitskreis „Klimatisierung“ erarbeiteten Lastenhefts für 1234yf-Klimaservicegeräte.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44463710 / Service)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen