NCAP: Viermal nur drei Sterne

Aiways U5 und VW Up überzeugen nicht

| Autor: sp-x

Das E-SUV U5 des Start-ups Aiways kam lediglich auf drei Sterne im Crashtest.
Das E-SUV U5 des Start-ups Aiways kam lediglich auf drei Sterne im Crashtest. (Bild: Euro-NCAP)

Kurz vor Jahresende hat die Sicherheitsorganisation Euro-NCAP noch einmal zehn Autos in den Crashtest geschickt. Das Ergebnis: Sechs mehr oder weniger erwartbare Fünf-Sterne-Bewertungen, drei mäßig abschneidende E-Kleinstwagen und ein lernbedürftiger, aber auch -williger Chinese.

Bei letzterem handelt es sich um das E-SUV U5 des Start-ups Aiways, das lediglich auf drei Sterne kam – vor allem wegen einer schlechten Insassenschutzwirkung beim Seitenaufprall auf einen Pfosten. Zudem konnte die Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung des Notbremssystems nicht überzeugen. Das Unternehmen reagierte prompt mit einer Stellungnahme und versprach, aus den Ergebnissen lernen zu wollen und kündigte Verbesserungen an. „Wir erwarten, dass der Aiways U5 zur Markteinführung 2020 in Europa uneingeschränkt zu den sichersten Mittelklasse SUVs zählen wird.“

Gut schnitten die beiden ebenfalls geprüften Modelle des vor allem in Großbritannien engagierten Herstellers MG ab: Sowohl das SUV-Modell HS als auch der Elektro-Crossover ZS erreichten fünf Sterne. Genau wie die europäischen Konkurrenten Ford Puma, Audi Q8 und VW Golf sowie der Nissan Juke. Lediglich drei Sterne fuhr das kürzlich geliftete Elektro-Kleinstwagentrio VW Up, Skoda Citigo und Seat Mii ein. 2011 reichte es bei den Dreien noch für fünf Sterne, diesmal wurden es zwei weniger, weil das Notbremssystem zwischenzeitlich aus der Standardausstattung für den europäischen Markt gefallen ist.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46295212 / Technik)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen