Auto 1 Online-Automarktplatz plant Milliardenerlös mit Börsengang

Autor / Redakteur: dpa / Viktoria Hahn

Der Onlinehändler Auto 1 geht an die Börse. Die Berliner rechnen mit Brutto-Einnahmen von rund einer Milliarde Euro. Der Großteil des übrig bleibenden Nettobetrags soll in das Unternehmenswachstum investiert werden.

Firmen zum Thema

(Bild: Auto1.com)

Der Berliner Online-Gebrauchtwagenhändler Auto 1 will im Zuge eines schon länger erwarteten Börsengangs brutto rund eine Milliarde Euro einnehmen. Dazu sollen im ersten Quartal in Frankfurt neue Aktien ausgegeben werden, wie das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Vom übrig bleibenden Nettobetrag sollen circa 750 Millionen Euro in das Wachstum gesteckt werden, der Rest soll voraussichtlich zur Rückzahlung einer bestehenden Wandelanleihe verwendet werden. Zusätzlich wollen aktuelle Anteilseigner Aktien verkaufen.

„Wir wollen in den nächsten Jahren erheblich investieren“

Das 2012 gegründete Unternehmen ist in mehr als 30 Ländern tätig. Im Jahr 2019 verkauft Auto 1 den Angaben zufolge mehr als 615 000 Fahrzeuge und erzielte einen Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro. Nun will das Unternehmen mit dem frischen Geld weiter vom Trend hin zum Online-Geschäft auch beim Gebrauchtwagenhandel profitieren. „Wir wollen in den nächsten Jahren erheblich investieren, um unsere Marke Autohero und unser operatives Geschäft weiter auszubauen“, sagte Mitgründer und Auto-1-Chef Christian Bertermann laut Mitteilung.

Die Auto-1-Group ist unter anderem auch durch ihr Online-Portal wirkaufendeinauto.de bekannt. Der Börsengang des Unternehmens wurde schon länger erwartet. Dabei war zuletzt von einer Bewertung von bis zu fünf Milliarden Euro für das Unternehmen die Rede.

(ID:47065060)