Schadensteuerung: Der Kampf um den Kunden

Der Wettbewerb tritt in eine neue Dimension

| Redakteur: Konrad Wenz

(Martin Christ)

Seit nunmehr rund 16 Jahren beschäftigt das Thema Schadensteuerung das Kfz-Gewerbe, insbesondere die freien K&L-Betriebe. In dieser Zeit musste sich das Gewerbe immer wieder mit neuen Ideen von Versicherungen und Schadensteuerern (deren Zahl kontinuierlich gewachsen ist) auseinandersetzen. Einen traurigen Höhepunkt setzte Anfang 2010 die Innovation Group (IG), die den sogenannten Factoringservice und die Direktkundenregelung in ihren Verträgen verankern wollte. Dagegen gab es massiven Widerstand der Betriebe, was zur Gründung des Bundesverbands der Partnerwerkstätten (BVdP) führte.

Der BVdP konnte zwar die umstrittenen Vorschläge der IG nicht verhindern, schaffte es aber, dass sie nicht zwingend Bestandteil der Verträge wurden – auch wenn sich die Nichtteilnahme an der Direktkundenregelung auf das gesteuerte Volumen auswirkt, das heißt, Betriebe, die sich damit nicht einverstanden erklären, bekommen weniger Schäden zugesteuert. Immerhin wurden die Stundenverrechnungssätze angepasst, sodass die Direktkundenregelung keine negativen finanziellen Auswirkungen hatte.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42729148 / Service)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen