Start-Stopp-Batterien erobern Aftermarket

Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Während einige Batteriehersteller ihr EFB- und AGM-Programm modernisieren, kommt Continental VDO zur Automechanika mit einer neuen Produktlinie von Start-Stopp-Starterbatterien.

Firma zum Thema

EFB-Batterien wie das neue Produkt von VDO sind zyklenfester als herkömmliche Blei-Säuren-Batterien.
EFB-Batterien wie das neue Produkt von VDO sind zyklenfester als herkömmliche Blei-Säuren-Batterien.
(Mack)

Der Automobilzulieferer Continental (Halle 2 Forum 0, A03) hat das Produktportfolio von VDO für den Aftermarket mit hochwertigen EFB- (Enhanced Flooded Battery) und AGM- (Absorbent Glass Mat) Starterbatterien für Fahrzeuge mit Start-Stopp-System erweitert.

Die EFB-Batterien von VDO sind im Vergleich zu klassischen Blei-Säure-Batterien mit einer optimierten Technik ausgestattet. Diese bewirkt ein widerstandsarmes und schnelles Laden und Entladen der Batterie. Dank dieser Technologie sind die VDO EFB-Batterien doppelt so zyklenfest wie herkömmliche Starterbatterien. Sie wurden speziell für Fahrzeuge mit Start-Stopp-System der Einstiegsklasse entwickelt und können als Premium-Produkt auch in einen Großteil der konventionellen Fahrzeuge eingebaut werden. In diesem Einsatz sieht VDO ihre Qualitäten in einer hohen Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und langen Lebensdauer.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die neuen VDO AGM-Batterien sind nach Herstellerangaben leistungsfähiger als jene mit EFB-Technologie. Das ist unter anderem den speziellen Mikroglasfasermatten zu verdanken, die zwischen den Bleiplatten verbaut sind und die komplette Batteriesäure binden. Dank AGM-Technologie wird ein sehr niedriger Innenwiderstand der Batterie erzielt. Das ermöglicht es, in anspruchsvollen Situationen höhere Energiemengen aufzunehmen oder abzugeben. Diese Fähigkeit kann auch für die Energierückgewinnung (Rekuperation) beim Bremsvorgang oder für die Schubphase des Motors genutzt werden.

Auch Johnson Controls (Halle 3.1, C41) hat das Varta-Automotive-Produktangebot erweitert. Das bewährte Dynamic Trio (Black, Blue und Silver) wird durch die AGM- und EFB-Batterietechnologien ergänzt. Auch die Varta Blue Dynamic EFB-Batterie bietet den Angaben zufolge eine doppelte Zyklenlebensdauer im Vergleich zu konventionellen Batterien. Sie ist insbesondere für Fahrzeuge mit erhöhtem Energiebedarf geeignet und damit für Autos mit Start-Stopp-Funktion.

Der Starterbatteriespezialist Banner (Halle 3.1, E21) hat, ergänzend zur Premium-Batterie Running Bull AGM, die Angebotslinie Running Bull EFB in den Leistungsstufen 60Ah und 70Ah auf dem Nachrüstmarkt erweitert. Aktuell hat der Starterbatteriespezialist einen Großauftrag mit dem Volkswagenkonzern für diesen Batterietyp abgeschlossen. Diese zyklenfesten Flüssigelektrolytbatterien basieren auf der Power-Bull-Technik mit Double-Lid-Deckelkonstruktion und Calcium-Calcium-Elektroden, die im Streckmetallverfahren hergestellt werden.

Auch der französische Hersteller Exide (Halle 3.1, F10) hat sein Starterbatterien-Programm erweitert. Die Franzosen wollen das neue Sortiment im September 2014 in den Markt einführen. Die nächste Generation der AGM- und EFB-Batterien wurde Unternehmensangaben zufolge in enger Zusammenarbeit mit Automobilherstellern entwickelt und soll den strengen Qualitätsvorgaben der Hersteller genügen.

Zudem hat die italienische Unternehmensgruppe Fiamm (Halle 3.1, D91) ihr Produktprogramm im Batteriebereich um EFB- und AGM-Batterien erweitert.

AGM- und EFB-Technologie

Von der Fahrzeugindustrie werden heute prinzipiell zwei unterschiedliche Typen von weiterentwickelten Blei-Säure-Batterien verwendet: AGM (Absorbent Glass Mat) oder EFB (Enhanced Flooded Battery). Welche Technologie jeweils zum Einsatz kommt, hängt von der Sprit- und CO2-Ersparnis ab, die erzielt werden soll, und – abgeleitet daraus – vom entsprechenden Bedarf an elektrischer Energie.

  • AGM (Absorbent Glass Mat)-Technologie: Premiumhersteller setzen bei ihren Mittel- und Oberklassefahrzeugen heute vor allem auf die AGM-Batterie, weil dort die Start-Stopp-Funktion mit einer teilweisen Rückgewinnung von Bremsenergie kombiniert ist. AGM steht für die Verwendung von Glasvliesmatten in der Batteriekonstruktion. Diese effiziente Technologie ist die logische Weiterentwicklung der Blei-Säure-Batterie und ermöglicht ein flexibleres sowie breiteres Energiemanagement in modernen Fahrzeugen. Dazu kommen eine absolute Wartungsfreiheit durch das geschlossene System und höchste Sicherheit gegen Auslaufen. Im Jahr 2013 wurden bereits rund 5,5 Millionen Neufahrzeuge mit Start-Stopp-Systemen in Verbindung mit AGM-Batterien ausgestattet.
  • EFB (Enhanced Flooded Battery)-Technologie: Statt AGM-Batterien setzen Volumenhersteller bei Kleinwagen oft einfache Start-Stopp-Systeme ein, da die zu erzielende Verbrauchsreduktion im Vergleich zu Oberklassefahrzeugen deutlich geringer ist. Zum Einsatz kommen hier auch zyklenfeste Flüssigelektrolytbatterien, so genannte EFB-Batterien. Hersteller wie etwa Fiat oder Toyota nutzen diese Batterietechnologie. Bereits geschätzte 4,5 Millionen Neufahrzeuge wurden 2013 mit Start-Stopp-Systemen in Verbindung mit EFB-Batterien ausgestattet.

(ID:42955945)