Toyota erweitert Programm um kleinen SUV

Wachstumsmodell für die kommenden Jahre

| Autor: mid/gr

Ein neuer Toyota-SUV soll auf der Toyota GA-B Plattform basieren, die flexibel ist für Fahrzeuge mit unterschiedlichen Längen, Breiten, Höhen und Radständen.
Ein neuer Toyota-SUV soll auf der Toyota GA-B Plattform basieren, die flexibel ist für Fahrzeuge mit unterschiedlichen Längen, Breiten, Höhen und Radständen. (Bild: Lars Wallerang / mid)

Toyota nimmt ein Mini-SUV auf Basis des Kleinwagens Yaris ins Programm. Das neue Familienmitglied im derzeit boomenden SUV-Teilsegment, in dem etwa der Renault Captur unterwegs ist, könnte Ende des Jahres Premiere feiern und 2021 auf den Markt kommen. Den offiziellen Namen will der Hersteller zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam mit den Produktions- und Marktdaten bekanntgegeben.

Bislang ist Toyota mit SUV-Modellen erstaunlich zurückhaltend gewesen. Neben den typischen „Stadtgeländewagen“ C-HR und RAV4 haben die Japaner aber noch den Land Cruiser als klassischen Geländewagen im Programm. Der Yaris-SUV würde insofern eine bedeutende Lücke im Toyota-Portfolio schließen.

„Dieses Modell gesellt sich zum erfolgreichen Yaris in Europa“, sagt denn auch Matt Harrison, Vize-Präsident von Toyota Motor Europa. Beide Fahrzeuge würden bis 2025 etwa dreißig Prozent des Toyota Absatzes in Europa ausmachen. Es handle sich dabei nicht einfach um einen Yaris mit Karosserieverkleidungen und erhöhter Bodenfreiheit, sondern um ein völlig neues und unverwechselbares B-SUV-Modell mit einem kompakten, dynamischen Design und einer eigenen Persönlichkeit.

Viel Technik vom Yaris

Mit weiteren Details zu dem künftig bei Toyota Motor Manufacturing France (TMMF) im französischen Valenciennes gebauten Modell hält sich Toyota allerdings zurück. Der Neuling basiert auf der Toyota GA-B Plattform, die die entsprechende Flexibilität für Fahrzeuge mit unterschiedlichen Längen, Breiten, Höhen und Radständen bietet.

Die restliche Technik dürfte aber weitgehend vom Yaris übernommen werden. Neben einem konventionellen Benziner wird es daher wohl einen Hybrid mit rund 115 PS geben, ein Diesel ist ebenso wie Allradantrieb hingegen nicht vorgesehen. Die Preise dürften sich an denen der Wettbewerber orientieren und bei rund 20.000 Euro starten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46314266 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

2020 investieren Helmut und Andreas Peter weiter in vorhandene und neue Standorte. Die beiden Geschäftsführer gehen positiv gestimmt ins Jubiläumsjahr. Dabei ist die Aufgabenstellung bei den verschiedenen Marken im 30. Jahr der Firmengeschichte unterschiedlich. lesen

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Das Garbsener Autohaus hat sich auf den Handel mit hochpreisigen SUVs und Sportwagen spezialisiert. Gleichzeitig betreiben die Geschäftsführer eine Carsharing-Flotte mit Smarts und Transportern. Ein Geschäftsmodell, das einmalig sein dürfte. lesen