Vertriebs Award 2011: Mercedes-Oppel bindet Kundenstamm

Autor / Redakteur: Stephan Richter /

Das Ansbacher Autohaus setzt auf einen Mix verschiedener Mittel zur Kundenbindung. Mit großem Erfolg: Der Marktanteil des Mercedes-Partners liegt weit über dem Durchschnitt des Fabrikats.

Firmen zum Thema

Oppel macht die Fahrzeugauslieferung zu einem Erlebnis für die Kunden.
Oppel macht die Fahrzeugauslieferung zu einem Erlebnis für die Kunden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Autohaus Oppel aus Ansbach gehört in seiner Region zu den unangefochtenen Platzhirschen. Vereint das Unternehmen doch stolze 20 Prozent Marktanteil auf sich – aufgeteilt in das Pkw-, Nfz-, Transporter- und Gebrauchtwagengeschäft. Zahlreiche Kundenveranstaltungen, soziales Engagement, ein durchdachter Zukauf von Gebrauchtwagen sowie viele Kundenbindungsmaßnahmen runden den Auftritt des Unternehmens ab.

Neben dem Vertrieb von Mercedes-Benz-Fahrzeugen hat das Unternehmen bereits jetzt vier Elektrofahrzeuge im Programm. Hierbei arbeitet das Autohaus als Vermittler für den Dienstleister „Lautlos durch Deutschland“. „Wir möchten unser Unternehmen und unsere Kunden frühzeitig mit den Technologien der Zukunft vertraut machen“, so Geschäftsführerin Susanne Oppel-Burns.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Eigene Gebrauchtwagenmarke

Traditionelle, aber dennoch individuelle Wege geht Mercedes-Oppel mit der eigenen Gebrauchtwagenmarke. Unter dem Namen Oppel-7Plus bindet das Autohaus seit 2005 seine Kunden mit Treuepässen, einer Eigengarantie und Kundenkarten an das Unternehmen. Ob nun für Pkw oder Transporter – Oppel hat für jeden Kunden etwas zu bieten. So überzeugt das Unternehmen auch Kunden mit Fremdfabrikaten von seinen Leistungen. 70 Prozent dieser Fahrzeughalter nutzen den Oppel-Treuepass für Stammkunden.

Den Bezug zur Region und den ansässigen Einrichtungen vermag das Autohaus gekonnt zu pflegen. Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 rückte Oppel beispielsweise seine „kleinen Kunden“ mit einem Fußballturnier ins Rampenlicht.

Nicht selten liefern Kindergärten, Sportvereine oder Schulen aus der Umgebung bei Veranstaltungen des Autohauses Essen und Getränke. Die Verkaufsstände und Marktbuden stellt ihnen Mercedes-Oppel zur Verfügung, der Reinerlös kommt den teilnehmenden Institutionen zugute. Auf diese Kooperation griff das Autohaus auch bei seinem Herbstfest mit Gewerbeschau im Oktober 2010 zurück. Gut 2.000 Kunden besuchten an einem Wochenende das Autohaus und konnten an einem kostenlosen Servicecheck inklusive Fahrzeugbewertung teilnehmen. Zwei Angestellte des TÜV Süd Plus sowie vier Oppel-Mitarbeiter nahmen dabei 80 Fahrzeuge unter die Lupe. Zwei Tage später erhielt jeder teilnehmende Kunde ein verbindliches Ankauf- sowie ein passendes Neu- oder Gebrauchtwagenangebot.

Wegen Überfüllung geschlossen

Als wahrer Magnet hat sich die alljährliche ABBA-Party bei Oppel entwickelt. 2011 findet die gut besuchte Veranstaltung bereits zum sechsten Mal statt. „Die Party ist mittlerweile in der Region etabliert. Schon sechs Wochen im Voraus erhalten wir Kartenanfragen von unseren Kunden sowie interessierten Gästen. Über diesen Zeitraum sowie bis zu vier Wochen nach dem Event erstreckt sich auch die mediale Begleitung“, erklärt Susanne Oppel-Burns. Schon im ersten Jahr konnten viele Besucher der Musik aufgrund von Überfüllung nur von draußen lauschen und durch die Scheiben in den Ausstellungsraum blicken.

Wo Kunden sind, bedarf es auch passender Fahrzeuge. Für einen aktiven Zukauf gefragter Modelle ist bei Oppel Clemens Wäscher zuständig, der das Gebrauchtwagengeschäft leitet. „Wir kaufen unsere jungen Gebrauchtwagen deutschlandweit zu. Daran führt kein Weg vorbei, um dem Kunden attraktive Ware anbieten zu können“, so Wäscher. Künftig richtet der Verkaufsleiter seinen Blick auch über die Grenzen Deutschlands hinaus und sucht in ganz Europa nach interessanten Angeboten.

(ID:373645)