VW: „Haus- und Fachärzte für den Handel“

Autor: Christoph Seyerlein

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise geriet es fast ein Stück weit in den Hintergrund, dass die neuen Verträge für den VW-Handel zum 1. April in Kraft getreten sind. Was er in der kommenden Zeit von seinem Händlernetz erwartet, erläutert VW-Deutschlandchef Holger B. Santel.

Holger B. Santel will mit dem VW-Handel wieder 20 Prozent Marktanteil in Deutschland erreichen.
Holger B. Santel will mit dem VW-Handel wieder 20 Prozent Marktanteil in Deutschland erreichen.
(Bild: Volkswagen)

Hinweis: Dieses Interview wurde noch vor der Zuspitzung der Corona-Krise geführt.

Redaktion: Corona hatte auch die Autobranche zuletzt im Griff. Welche Auswirkungen spüren Sie in Deutschland?

Holger B. Santel: Wir haben so etwas zuvor noch nie erlebt. Bisher sind die Auftragseingänge nicht gesunken. Ich denke aber schon, dass wir da etwas zu spüren bekommen werden. Denn die Verunsicherung greift ja um sich. Was wir jetzt schon merken, ist eine stark sinkende Nachfrage der Autovermieter. Deren Geschäft ist in Folge der Corona-Ausbreitung massiv eingebrochen.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur