„Auto-Bild“: AGR-Schäden nach Volkswagen-Rückruf-Update?

Autor: Jan Rosenow

Bei Dieselautos aus dem Volkswagen-Konzern sollen nach dem Update im Zuge der Abgas-Affäre die Abgasrückführventile verkoken. Techniker bezweifeln allerdings, dass sich solche Schäden allein damit erklären lassen.

Firmen zum Thema

Ruß im AGR-Ventil eines Seat Ibiza 1.6 TDI. Ist das Update schuld?
Ruß im AGR-Ventil eines Seat Ibiza 1.6 TDI. Ist das Update schuld?
(Bild: obs/Bildrechte: Auto Bild)

Bei den Marken des Volkswagen-Konzerns läuft derzeit die größte Werkstattaktion der Unternehmensgeschichte: Die Fahrzeuge mit Abschalteinrichtung bekommen ein Software-Update, das eine legale Funktion der Abgasreinigung sicherstellen soll. Wie das Magazin „Auto-Bild“ in seiner kommenden Ausgabe (24. Februar) berichtet, mehren sich nun Hinweise, dass nach dem Update die Abgasrückführung schneller verschleißen beziehungsweise das Abgasrückführventil mit Rußteilchen verkrusten soll.

Dem Düsseldorfer Rechtsanwalt Tobias Ulbrich seien bereits mehr als 50 Fälle bekannt, bei denen Teile des Abgasrückführungs-Systems unmittelbar oder kurz nach dem Update ausgefallen sind. Mehrere Serviceleiter aus VW-Betrieben, mit denen »kfz-betrieb« über das Thema gesprochen hat, bezweifeln allerdings einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Update und dem Ausfall des AGR-Ventils. „Diese Teile haben auch vorher schon Probleme bereitet“, sagte ein Werkstattleiter aus Süddeutschland. „Das kann man nicht allein auf die Nachrüstung zurückführen.“

Ein Vertreter einer größeren VW-Handelsgruppe aus Franken bestätigte, dass er bereits Kunden mit AGR-Schäden im Haus hatte, deren Fahrzeuge zuvor umgerüstet worden waren. „Aber das sind alles ältere Fahrzeuge, da sind solche Schadensbilder nicht ungewöhnlich. Und VW hat sich hier auch stets kulant gezeigt.“ Es gebe sogar eine Meldepflicht für Schäden am Abgassystem, die kurz nach dem Update eintreten.

VW: Kein negativer Einfluss durch Softwareupdate

VW selbst war am Donnerstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Gegenüber der „Auto-Bild“ hatte der Hersteller aber beteuert, das Update habe „keinen negativen Einfluss auf die Funktion und Wirkungsweise des Abgasrückführungs-Systems“. Unbeantwortet blieben der Zeitschrift zufolge die Fragen nach vorzeitigem Verschleiß und übermäßiger Verkrustung.

(ID:44542210)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group