Suchen

Automechanika 2018: Liqui Moly zeigt Servicekonzepte

| Autor: Steffen Dominsky

Werkstätten in ihrem Alltag zu unterstützen und ihnen neue Umsatzmöglichkeiten zu eröffnen, hat sich der bekannte Öl- und Additivspezialist auf die Fahne geschrieben. In Frankfurt zeigt das Unternehmen zwei neue Geräte, die genau das leisten sollen.

Firmen zum Thema

Praktische Servicekonzepte wie das Kraftstoffreinigungssystem Jet Clean stehen bei Liqui Moly im Mittelpunkt des Autmechanika-Auftritts.
Praktische Servicekonzepte wie das Kraftstoffreinigungssystem Jet Clean stehen bei Liqui Moly im Mittelpunkt des Autmechanika-Auftritts.
(Bild: Dominsky)

Nicht nur wirkungsvolle Produkte anbieten, sondern Werkstätten mit entsprechenden Servicekonzepten auch dabei unterstützen, diese an die Frau bzw. den Mann zu bringen – das hat sich Liqui Moly zum Ziel gesetzt. Auf der Automechanika präsentiert das Ulmer Unternehmen deshalb seine beiden erst kürzlich überarbeiteten Servicegeräte. Zu diesen gehört zum einen das Jet Clean Tronic II. Damit können Werkstätten Motor- und Kraftstoffsysteme einer Grundreinigung unterziehen. Es entfernt Ablagerungen schnell und gründlich. Angeschlossen an das Einspritz- oder Ansaugsystem pumpt das Gerät in dieses eigens entwickelte Reinigungsadditive hinein. Der Reinigungsprozess selbst wird vom Gerät überwacht.

Der Anwender kann in der Zwischenzeit andere Arbeiten erledigen und trotzdem sichergehen, dass nichts schiefläuft und das Kraftstoffsystem danach nicht aufwendig entlüftet werden muss. Um dasselbe Resultat zu erzielen, bliebe ansonsten nur, die Bauteile auszubauen und sie von Hand zu säubern. Die Werkstatt kann die Reinigung sowohl problembezogen als separate Serviceleistung anbieten als auch vorbeugend in die Jahresinspektion integrieren. Abhängig von der Anzahl der durchgeführten Reinigungen hat sich das Jet Clean Tronic II nach wenigen Wochen amortisiert, sagt Liqui Moly. Es eignet sich nicht nur für Autos, sondern auch für Nutzfahrzeuge, Baumaschinen, Motorräder und Boote.

Automatikgetriebeölwechsel als lukrative Dienstleistung

Das zweite Gerät ist das Gear Tronic II für den Ölwechsel bei Automatikgetrieben. Das gleichzeitige Entleeren und Befüllen des Getriebes erfolgt vollautomatisch und muss nicht beaufsichtigt werden. Die Menüführung über die Tastatur samt LCD-Bildschirm erfolgt computergestützt. Das Gear Tronic II bietet eine Fahrzeugdatenbank und zeigt an, welches Getriebeöl für welches Fahrzeug benötigt wird und wie groß die Füllmenge ist. Mithilfe des Geräts können Werkstätten außerdem die Befüllung mit Reinigungs- und Pflegeadditiven in den Service integrieren. Diese sind technisch sinnvoll – und bescheren dem Kfz-Betrieb ein Zusatzgeschäft.

Neben diesen beiden Geräten zeigt Liqui Moly noch eine Reihe von kleineren Neuheiten. Darüber hinaus ist die Messe eine der wenigen Gelegenheiten, sich über das gesamte, rund 4.000 Produkte umfassende Sortiment zu informieren.

Liqui Moly auf der Automechanika: Halle 9.1, C06

(ID:45408339)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "bike & busines", "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group