Bosch-Manager soll Sixt digital voranbringen

Michael Gürtner wechselt zum Autovermieter

| Autor: dpa

Die Sixt-App ist seit rund drei Monaten live.
Die Sixt-App ist seit rund drei Monaten live. (Bild: Sixt)

Europas größter Autovermieter Sixt hat den Bosch-Manager Michael Gürtner auf den neu geschaffenen Posten des Chief Technology Officers berufen. Drei Monate nach dem Start der Sixt-App mit einer Plattform für Autovermietung, Carsharing und Fahrdienste berief der Konzern zudem den E-Commerce-Experten Klaus Kolitz zum Leiter Software-Engineering.

Strategievorstand Alexander Sixt sagte am Dienstag in Pullach, das Ziel sei, „als zunehmend digitaler Mobilitätsanbieter weiter in die Wachstumsmärkte unserer Branche vorzudringen“.

Sixt ist dabei, seine inzwischen 270.000 Autos große Vermietflotte schrittweise komplett mit Telematikgeräten auszurüsten und zu vernetzen. Der 44-jährige Gürtner soll im Juli als Chief Technology Officer antreten. Der promovierte Elektrotechniker war zuvor drei Jahre lang Technikvorstand bei dem Bosch-Start-up Sast - Security and Safety Things.

Unter der Führung des 74-jährigen Vorstandschefs und Großaktionärs Erich Sixt gehören dem Vorstand heute seine Söhne Alexander als Strategiechef und Konstantin als Vertriebschef an. Ergänzt wird die Führung durch Finanzchef Jörg Bremer und Fuhrparkchef Detlev Pätsch.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45916737 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen