Suchen

Carcon vertreibt Heshbon-Produke

Redakteur: Markus Lauer

Der südkoreanische Werkstattausrüster Heshbon bietet seine Produkte jetzt auf dem deutschen Markt an.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Der Werkstattausrüster Carcon mit Sitz in Frankfurt/Oder hat den Vertrieb von Heshbon-Produkten übernommen. Das südkoreanische Unternehmen erreicht auf dem heimischen Markt einen Marktanteil von 65 Prozent und bietet dort Produkte für den gesamten Werkstattbereich an. In Europa will das Unternehmen hauptsächlich Hebebühnen und Fahrwerksvermessungssysteme auf den Markt bringen.

»kfz-betrieb« sprach mit Peter Klapecki, Geschäftsführer von Carcon, und Sung-Whai Kim, dem Präsidenten von Heshbon, über Ziele und Absatzerwartungen.

Redaktion: Warum haben sich Heshbon und Carcon zu dieser Kooperation entschieden?

Sung-Whai Kim: Unser Ziel ist es, den Export weiter auszubauen. Bisher deckten wir vor allem Anfragen aus China und dem asiatischen Raum ab.

Peter Klapecki: Wir haben im vergangenen Jahr die Produkte von Heshbon eingehend überprüft. Das Unternehmen bietet zu guten Konditionen High-Quality-Produkte an und passt diese ständig den europäischen Normen an. So gibt es CE-Zertifizierungen nach den neuesten europäischen Richtlinien, der ISO 14001 und der ISO 9001. Die Heshbon-Produkte sind eine gute Ergänzung zur Carcon-Angebotspalette.

Bildergalerie

Hat Heshbon Erfahrungen mit dem deutschen Markt?

Sung-Whai Kim: Bereits 2002 waren wir auf der Automechanika in Frankfurt, um die Anforderungen des europäischen Marktes zu studieren. Im vergangenen Jahr haben wir uns speziell in Deutschland umgesehen und wir sind sicher, dass wir mit Carcon den geeigneten Partner gefunden haben. Carcon kennt die Anforderungen der Automobilhersteller, verfügt über gute Marktkenntnisse und kann den Service der Geräte sicherstellen.

Welche Produkte bietet Heshbon an?

Sung-Whai Kim: In Deutschland und Europa bieten wir zunächst Hebebühnen und Produkte für die Fahrwerksvermessung an. Dieses Programm werden wir ständig weiter entwickeln.

Wo können Kfz-Betriebe Heshbon-Produkte ansehen beziehungsweise testen?

Peter Klapecki: In diesem Jahr präsentiert Heshbon seine Produkte zusammen mit Carcon auf der Reifenmesse in Essen und auf der Automechanika in Frankfurt.

Welche Vorteile haben Kfz-Werkstätten von den Produkten und der Kooperation?

Peter Klapecki: Das Preis-/Leistungsverhältnis der Heshbon-Produkte garantiert eine hohe Rentabilität, das heißt, die Amortisation gestaltet sich für die Werkstatt äußerst günstig. Mit einem umfassenden Wartungsservice sorgt Carcon für die Betreuung der Kunden vor Ort und garantiert somit die bestmöglichste Verfügbarkeit der Geräte in der Werkstatt.

Gibt es bereits Freigaben oder Empfehlungen von Automobilherstellern für Heshbon-Produkte?

Sung-Whai Kim: Es gibt von nahezu allen asiatischen Fahrzeugherstellern Empfehlungen für unsere Produkte. Aber auch mit anderen Marken, die in Südkorea Autos verkaufen, haben wir Partnerschaften.

Was sind Ihre Absatzerwartungen und wie umfassend ist das Vermarktungsgebiet von Carcon?

Sung-Whai Kim: In den nächsten Jahren erwarten wir einen Marktanteil von fünf bis zehn Prozent in Europa. Carcon selbst soll den Vertrieb in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen übernehmen und wird mit seinem Firmensitz darüber hinaus als Europazentrale und Auslieferungslager von Heshbon fungieren.

(ID:344791)