Conti-Tech: Praxistipp Zahnriemenwechsel

Redakteur: Steffen Dominsky

Die Experten von Conti-Tech geben Werkstätten mit dem Einbautipp Zahnriemenwechsel wertvolle Praxishilfen. Aktuell haben sie sich dem Zwei-Liter-Common-Rail (Kennbuchstabe CBDB) von VW angenommen.

Anbieter zum Thema

Der Common-Rail-Dieselmotor mit zwei Litern Hubraum (Kennbuchstabe CBDB) ist in großen Stückzahlen in verschiedenen VW-Modellen verbaut. Beim Wechsel des Zahnriemens unterlaufen laut Conti-Tech aber oft entscheidende Fehler. Damit der Riemenaustausch ohne Folgeschäden gelingt, hat die Conti-Tech Power Transmission Group eine detaillierte Einbauhilfe für die Monteure herausgegeben.

Conti-Tech weist darauf hin, dass mit dem Zahnriemen gleichzeitig die Spannrolle, der Spanner, die Umlenkrolle und die Wasserpumpe erneuert werden sollten. VW empfiehlt einen Wechsel bei folgenden Modellen:

  • Scirocco: bis 2009 alle 180.000 km, ab 2010 Zahnriemen und Spannrolle alle 210.000 km,
  • Golf Plus: Zahnriemen alle 180.000 km,
  • Golf V: Zahnriemen alle 180.000 km,
  • Golf VI: Zahnriemen und Spannrolle alle 210.000 km,
  • Jetta III bis 2009 alle 180.000 km, Spannrolle alle 360.000 km, ab 2010 Zahnriemen und Spannrolle alle 210.000 km.

Monteure benötigen für den Wechsel folgende Spezialwerkzeuge:

  • Blockierstift Nockenwelle (OE 3359),
  • Blockierstift Hochdruckpumpenrad (OE 3359),
  • Gegenhalter (OE T 10172, OE T 10172/4),
  • Blockierwerkzeug Kurbelwelle (OE T 10050),
  • Steckschlüssel (OE T 10264),
  • Absteckstift (OE T 10265).

Sicherheitshinweise beachten

Folgende Sicherheitshinweise sollten Monteure beim Zahnriemenwechsel unbedingt beachten:

  • Motor nur (!) am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen. Kurbelwellen- und Nockenwellenrad dürfen bei abgenommenen Zahnriemen nicht durchgedreht werden.
  • Nockenwellen-Arretierung(en) beim Lösen oder Befestigen des Nockenwellenrades nicht als Gegenhalter benutzen.
  • Beim Drehen der Nockenwelle darf die Kurbelwelle nicht auf OT stehen.
  • Der Zahnriemen darf nicht mit Öl oder Kühlwasser in Berührung kommen.
  • Einstellarbeiten am Zahnriemen nur bei kaltem Motor durchführen.
  • Radiocode notieren. Minuspol der Batterie abklemmen.

Anzugsdrehmomente beachten

Hinweis: Selbstsichernde Schrauben und Muttern sollten grundsätzlich erneuert werden, auch wenn der Hersteller dies nicht immer vorschreibt.

Die nachfolgend aufgelisteten Schrauben und Muttern müssen laut VW erneuert werden:

  • Schraube(n) am Nockenwellenrad (Anzugsdrehmoment Zentralschraube: 100 Nm, Rad Stufe 1: 20 Nm, Rad Stufe 2: 90°)
  • Schraube(n) am Hochdruckpumpenrad (Stufe 1: 20 Nm, Stufe 2: 90°)
  • Mutter(n) der Spannrolle (Stufe 1: 20 Nm, Stufe 2: 45°)
  • Mittlerer Zahnriemenschutz (10 Nm)
  • Zahnriemenschutz unten (10 Nm)
  • Schraube(n) am Schwingungsdämpfer (Stufe 1: 10 Nm, Stufe 2: 90°)
  • Umlenkrolle (50 Nm und um 90° weiter drehen).

Der Ausbau des Zahnriemens

Die Hinweise zum korrekten Ausbau des Riemens bzw. der jeweiligen Rollen entnehmen Sie den entsprechenden Abbildungen in der unten stehenden Bildergalerie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Zuvor sollten allerdings noch folgende Arbeiten durchgeführt werden:

  • Motorabdeckung entfernen
  • Kraftstofffilter ausbauen
  • Stecker am Kühlmitteltemperaturfühler abziehen
  • Halteklammer(n) öffnen
  • Zahnriemenschutz oben ausbauen.

Seite 2: Einbau des Zahnriemens

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:370797)