Conti-Tech: Praxistipp Zahnriemenwechsel

Redakteur: Steffen Dominsky

Die Experten von Conti-Tech geben Werkstätten mit dem Einbautipp Zahnriemenwechsel wertvolle Praxishilfen. Aktuell haben sie sich dem Zwei-Liter-Common-Rail (Kennbuchstabe CBDB) von VW angenommen.

Firmen zum Thema

Beim Zahnriemenwechsel am 2,0 l TDI von Volkswagen gibt es einige Dinge zu beachten.
Beim Zahnriemenwechsel am 2,0 l TDI von Volkswagen gibt es einige Dinge zu beachten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Common-Rail-Dieselmotor mit zwei Litern Hubraum (Kennbuchstabe CBDB) ist in großen Stückzahlen in verschiedenen VW-Modellen verbaut. Beim Wechsel des Zahnriemens unterlaufen laut Conti-Tech aber oft entscheidende Fehler. Damit der Riemenaustausch ohne Folgeschäden gelingt, hat die Conti-Tech Power Transmission Group eine detaillierte Einbauhilfe für die Monteure herausgegeben.

Conti-Tech weist darauf hin, dass mit dem Zahnriemen gleichzeitig die Spannrolle, der Spanner, die Umlenkrolle und die Wasserpumpe erneuert werden sollten. VW empfiehlt einen Wechsel bei folgenden Modellen:

  • Scirocco: bis 2009 alle 180.000 km, ab 2010 Zahnriemen und Spannrolle alle 210.000 km,
  • Golf Plus: Zahnriemen alle 180.000 km,
  • Golf V: Zahnriemen alle 180.000 km,
  • Golf VI: Zahnriemen und Spannrolle alle 210.000 km,
  • Jetta III bis 2009 alle 180.000 km, Spannrolle alle 360.000 km, ab 2010 Zahnriemen und Spannrolle alle 210.000 km.

Monteure benötigen für den Wechsel folgende Spezialwerkzeuge:

  • Blockierstift Nockenwelle (OE 3359),
  • Blockierstift Hochdruckpumpenrad (OE 3359),
  • Gegenhalter (OE T 10172, OE T 10172/4),
  • Blockierwerkzeug Kurbelwelle (OE T 10050),
  • Steckschlüssel (OE T 10264),
  • Absteckstift (OE T 10265).

Sicherheitshinweise beachten

Folgende Sicherheitshinweise sollten Monteure beim Zahnriemenwechsel unbedingt beachten:

  • Motor nur (!) am Kurbelwellenrad in Drehrichtung drehen. Kurbelwellen- und Nockenwellenrad dürfen bei abgenommenen Zahnriemen nicht durchgedreht werden.
  • Nockenwellen-Arretierung(en) beim Lösen oder Befestigen des Nockenwellenrades nicht als Gegenhalter benutzen.
  • Beim Drehen der Nockenwelle darf die Kurbelwelle nicht auf OT stehen.
  • Der Zahnriemen darf nicht mit Öl oder Kühlwasser in Berührung kommen.
  • Einstellarbeiten am Zahnriemen nur bei kaltem Motor durchführen.
  • Radiocode notieren. Minuspol der Batterie abklemmen.

Anzugsdrehmomente beachten

Hinweis: Selbstsichernde Schrauben und Muttern sollten grundsätzlich erneuert werden, auch wenn der Hersteller dies nicht immer vorschreibt.

Die nachfolgend aufgelisteten Schrauben und Muttern müssen laut VW erneuert werden:

  • Schraube(n) am Nockenwellenrad (Anzugsdrehmoment Zentralschraube: 100 Nm, Rad Stufe 1: 20 Nm, Rad Stufe 2: 90°)
  • Schraube(n) am Hochdruckpumpenrad (Stufe 1: 20 Nm, Stufe 2: 90°)
  • Mutter(n) der Spannrolle (Stufe 1: 20 Nm, Stufe 2: 45°)
  • Mittlerer Zahnriemenschutz (10 Nm)
  • Zahnriemenschutz unten (10 Nm)
  • Schraube(n) am Schwingungsdämpfer (Stufe 1: 10 Nm, Stufe 2: 90°)
  • Umlenkrolle (50 Nm und um 90° weiter drehen).

Der Ausbau des Zahnriemens

Die Hinweise zum korrekten Ausbau des Riemens bzw. der jeweiligen Rollen entnehmen Sie den entsprechenden Abbildungen in der unten stehenden Bildergalerie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Zuvor sollten allerdings noch folgende Arbeiten durchgeführt werden:

  • Motorabdeckung entfernen
  • Kraftstofffilter ausbauen
  • Stecker am Kühlmitteltemperaturfühler abziehen
  • Halteklammer(n) öffnen
  • Zahnriemenschutz oben ausbauen.

Seite 2: Einbau des Zahnriemens

(ID:370797)