Diagnose: Sorg hat eigene Beregnungsanlage

Redakteur: Ottmar Holz

Wassereintritt ist eine der unangenehmsten Kundenreklamationen, denn die Diagnose ist schwierig – Fehldiagnosen und Wiederholungsreparaturen sind an der Tagesordnung. Kein Wunder – denn bisher war der Gartenschlauch Standard bei der Suche.

Wasser marsch! Kräftiger Landregen peitscht aus den einstellbaren Düsen auf den Ford Focus CC.
Wasser marsch! Kräftiger Landregen peitscht aus den einstellbaren Düsen auf den Ford Focus CC.
(Foto: Holz)

Regenwasser hat einen kleinen Kopf, so lautet eine alte Redensart unter Karosserieflaschnern. Der Kampf gegen eindringenden Regen ist so alt wie das Auto – ebenso alt ist das Diagnoseverfahren: von außen mit einem Wasserschlauch abspritzen.

Dieses Verfahren ist zeitaufwendig und fehlerbehaftet; vor allem kann der Betrieb die durchgeführte Beregnung nicht reproduzieren oder dokumentieren. Der Strahl des Wasserschlauchs kann Dichtungen überdrücken, und je nach Region variiert die Wasserhärte und damit auch die Oberflächenspannung. Daher gelingt den Werkstätten oft auch aus physikalischen Gründen keine zielführende Fehlersuche. Die unsichere Beweislage nutzen viele Käufer als Vorwand, ein aus eventuell ganz anderen Gründen ungeliebtes Fahrzeug zu wandeln.