Die großen Autohändler 2019: Hahn-Gruppe

Das Familienunternehmen hat zum 100. Jubiläum die Route für die nächsten Jahre abgesteckt. Seine Werte spielen eine entscheidende Rolle bei der Strategie für die automobile Zukunft. Diese nimmt die Gruppe mit zahlreichen Projekten in Angriff.

| Autor: Martin Achter

Mit der Einführung des Audi E-Tron zeigte die Hahn-Gruppe in diesem Jahr Präsenz in einem Shopping-Center in ihrer Heimatregion. Künftig will sie „City Stores“ als permanentes Vertriebsformat mit wechselnder Ausstellung etablieren.
Mit der Einführung des Audi E-Tron zeigte die Hahn-Gruppe in diesem Jahr Präsenz in einem Shopping-Center in ihrer Heimatregion. Künftig will sie „City Stores“ als permanentes Vertriebsformat mit wechselnder Ausstellung etablieren. (Bild: Hahn-Gruppe)

Die natürliche Fluktuation im Personalstamm kann ein mittelständisches Unternehmen ständig auf Trab halten – vor allem, wenn es wie die Hahn-Gruppe in Fellbach bei Stuttgart rund 2.000 Menschen in 36 Betrieben beschäftigt: Mitarbeiter kommen, Mitarbeiter gehen, so ist der Lauf der Dinge, auch bei Hahn als einer der deutschlandweit größten Handelsgruppen für die Marken des VW-Konzerns. Für Gesellschafter Steffen Hahn ist deswegen der Fachkräftemangel in der Region ein Thema, das ihn umtreibt – trotz vielfach langjähriger Firmenzugehörigkeiten von Mitarbeitern. Das liegt auch an dem Anspruch, den Hahn als Unternehmen der Automobilwirtschaft an sich selbst stellt.

„Best in town“ – diesem Slogan hat es sich schon vor einigen Jahren verschrieben. 2019 hat die Gruppe nun ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert und sich mit ihrer Strategie 2028 einen Fahrplan für die nächsten zehn Jahre gegeben. Teile davon sind die Digitalisierung des Geschäfts und die geografische Aufstellung mit Standorten in der Heimatregion rund um Stuttgart. Das familiäre Miteinander in der Gruppe soll darunter aber nicht leiden. Im Gegenteil: Es soll vielmehr auch in der Zukunft das Fundament für alles sein.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46324911 / Die großen Autohändler)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen