E-Mobilität auf dem Vormarsch

Autor / Redakteur: Joachim von Maltzan / Joachim von Maltzan

Die E-Mobilität ist im Kommen. Auch in Deutschland steigen die Zulassungszahlen, aber der Fahrzeugbestand auf den deutschen Straßen ist immer noch gering, zeigt eine Studie des Center of Automotive Management (CAM).

CAM hat die weltweiten Verkäufe von E-Fahrzeugen im ersten Quartal dieses Jahres analysiert. Danach nimmt die Elektromobilität in wichtigen Märkten weiter Fahrt auf. China und Norwegen bleiben die Treiber der globalen Elektromobilität. China festigt seine Position als Leitmarkt: Im ersten Quartal 2018 wurden hier 142.445 E-Autos abgesetzt. Die E-Fahrzeug-Verkäufe stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 154 Prozent. Der Anteil von E-Fahrzeugen an den Neuzulassungen klettert damit auf 2,0 Prozent (Q1 2017: 0,8 %).

In Norwegen steigt der Anteil von Elektrofahrzeugen an den Neuzulassungen im ersten Quartal 2018 auf einen Rekordwert von jetzt 47,9 Prozent (Q1 2017: 35,3 %). Mit 16.180 Elektrofahrzeugen erzielten die Norweger einen Zuwachs von 20 Prozent. Dabei ist vor allem der Anteil reiner E-Fahrzeuge gestiegen, während die Neuzulassungen von Plug-in-Hybriden mit 6.487 Fahrzeugen im Vergleich zum Vorjahresquartal konstant geblieben sind.