Einschraubbüchse verhindert lockere Injektoren

Keine aufwendige Ventildeckeldemontage nötig

| Autor: Ottmar Holz

Der Ausbohrsatz für abgerissene Injektorhalteschrauben spart Zeit.
Der Ausbohrsatz für abgerissene Injektorhalteschrauben spart Zeit. (Foto: Hazet/ Thomas Stickdorn)

Hazet hat eine Alternative zur Instandsetzung des Injektorschraubengewindes im Zylinderkopf von Mercedes-Benz-CDI-Motoren auf den Markt gebracht. Damit reagiert das Unternehmen auf die oft beim Öffnen abreißende serienmäßige Dehnschraube. Alternativ wird auch das Gewinde im Zylinderkopf beschädigt. Dadurch ist eine dauerhafte Verschraubung nicht mehr möglich. Der Injektor kann sich im Lauf der Zeit lösen und undicht werden.

Bisher musste der Monteur in solchen Fällen mindestens den Ventildeckel demontieren und oftmals auch den Zylinderkopf erneuern. Dieser Mehraufwand ist mit dem Reparaturset 4797/10 nicht mehr nötig.

Es besteht aus zwei Spezialbohrern mit Tiefenanschlag, einer Bohrerführung und einem Linksgewindeschneider für die verwendeten Gewindebüchsen. Spezieller Clou dabei ist das neue Verankerungsgewinde M8x1 der Büchse im Zylinderkopf. Es ist als Linksgewinde ausgeführt. Dadurch wird es bei einem erneuten Wechsel der Schraube nicht mit ausgedreht und garantiert dauerhaften Festsitz im Zylinderkopf.

Das Reparaturset ist in einer Plastikbox mit Schaumeinlage aufgehoben und laut Hersteller noch bis zum 28. Februar 2015 zum Aktionspreis von 209 Euro erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43110790 / Service)

Plus-Fachartikel

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Die Hannoveraner Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität gewährt den Besuchern einen Ausblick auf die Zukunft der Nutzfahrzeuge. Die Premieren zeigen: Vor allem die Transporterhersteller setzen voll auf die Elektromobilität. lesen

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Die Themen der Lkw-Branche beschäftigen auch die Sachverständigenorganisationen – sei es, dass man die Abgasemissionen reduzieren oder die Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern vermeiden will. Dekra, GTÜ und TÜV Nord informieren auf der IAA Nfz. lesen