ELN lädt zur Jahrestagung ein

Veranstaltung findet am 22. und 23. März statt

| Autor: Julia Mauritz

Die ELN-Jahrestagung ist Fachinformationsplattform und Marktplatz für ELN-Partnerbetriebe und Interessenten.
Die ELN-Jahrestagung ist Fachinformationsplattform und Marktplatz für ELN-Partnerbetriebe und Interessenten. (Bild: ELN)

Am 22. und 23. März findet im Borussia-Stadion Mönchengladbach die ELN-Jahrestagung statt. Die Veranstaltung richtet sich neben den über 800 ELN-Partnerbetrieben auch an Autohändler, die sich für den Mehrmarkenhandel interessieren. Neben Fachvorträgen können die Teilnehmer die Stände von rund 25 fachspezifischen Ausstellern besuchen. Alle Informationen über die Veranstaltung finden sich unter www.eln-tagung.de.

Der erste Tagungstag ist branchenspezifischen Digitalisierungsthemen gewidmet: Uwe Brandenburger von Auktion & Markt referiert über den Zukauf. Malte Müller von Mein Auto geht in seinem Vortrag der Frage nach, ob Autohäuser ihre digitalen Möglichkeiten voll ausschöpfen. Lasse Diener von NX Technologies stellt ein digitales Bezahlsystem für den Automobilhandel vor. Markus Hamacher von S&S Internet Systeme, dem Betreiber des Fahrzeughandelssystems ELN, referiert über die Digitalisierung im Mehrmarkenhandel, und Holger Kraft von Meinautohaus.de blickt auf die Zukunft der Digitalisierung im Fahrzeughandel. Jennifer Zimmermann von der Bank 11 schildert, welchen Mehrwert die digitalen Bankprozesse den Händlern bringen, während Kai-Dieter Schirmer von Deviic Loyalty verrät, wie die Kfz-Händler digital ihre Kunden loyalisieren können. Am Abend des 22. März steht ein Get-together mit Reiner Calmund auf dem Programm.

Der 23.März ist dem analogen Handel gewidmet: Auf der Veranstaltung werden Autos angeboten und verkauft, Konditionen verhandelt und Fachgespräche geführt. Abends lädt der Veranstalter dann zu einem Buffet samt Auftritt einer Live-Showband ein. Den Abschluss der Veranstaltung bildet am 24. März eine Führung durch das Fußballstadion.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45797582 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen