Unfallschadenabwicklung „Fiasco“ bei Schaden

Schnelle Hilfe beim Unfallschaden – das wünscht sich der Autofahrer. Schnelle und unkomplizierte Abwicklung – das wünschen sich Werkstatt und Versicherung. Wie das Start-up Fiasco diese Wünsche unter einen Hut bringt.

Ein paar Fotos, den Fahrzeugschein einscannen und schon läuft es: Von der Schadenkalkulation bis zur Terminvereinbarung lässt sich alles über die Fiasco-App regeln.
Ein paar Fotos, den Fahrzeugschein einscannen und schon läuft es: Von der Schadenkalkulation bis zur Terminvereinbarung lässt sich alles über die Fiasco-App regeln.
(Bild: Wenz/»kfz-betrieb«)

Einem Misserfolg beziehungsweise Reinfall – kurz einem Fiasko – geht man im Allgemeinen aus dem Weg. Dennoch haben die beiden Unternehmer Harun Coskun und Önder Aslan ihr Start-up „Fiasco“ getauft. Das ist sinnig, wenn man weiß, womit es sich beschäftigt: Es geht um die Erfassung und Abwicklung von Kfz-Unfallschäden, also tatsächlich um Fiaskos.

Entstanden ist das Start-up im Juni 2021 folgendermaßen: Önder Aslan, Inhaber der Lack & Karosserie Reit GmbH im baden-württembergischen Kernen-Rommelshausen, wollte seine Prozesse in der Schadenabwicklung verbessern.