Geschäftsführung von Audi Sport wird aufgeteilt

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Ein Vierteljahrhundert hat Michael-Julius Renz für Audi gearbeitet, nicht zuletzt im deutschen und europäischen Vertrieb. Als Chef von Audi Sport geht er nun in den Ruhestand und übergibt an gleich zwei Nachfolger.

Firmen zum Thema

(Bild: Audi)

Die Performance-Abteilung von Audi wird künftig von einer Doppelspitze geleitet. Zum 1. Mai übernehmen Oliver Hoffmann und Julius Seebach die Geschäftsführung der Audi Sport GmbH. Sie folgen auf Michael-Julius Renz, der sich im Rahmen einer Altersregelung nach 25 Jahren in den Diensten von Audi in den Ruhestand verabschiedet. Er hatte Audi Sport seit Anfang 2018 geführt. Den Händlern ist er noch als Vertriebschef in Deutschland und Europa sowie als Leiter des zentralen Audi-Marketings bekannt.

Bereits seit Juni 2018 arbeitet Oliver Hoffmann in der Geschäftsführung von Audi Sport als Technik-Chef mit. Ab dem 1. Mai wird der 42-Jährige zusätzlich die Technische Entwicklung von Audi Neckarsulm leiten. Zu Hoffmanns früheren beruflichen Stationen zählen unter anderem das Qualitätsmanagement bei Automobili Lamborghini und im ungarischen Audi-Werk in Győr sowie die Entwicklung der V10-Hochleistungsmotoren im Audi R8.

Bildergalerie

Der 35-jährige Julius Seebach übernimmt als Geschäftsführer künftig die Leitung der kaufmännischen Funktionen. Seebach ist seit 2015 bei Audi und war zunächst für die Strategie und Bereichssteuerung Antrieb in der Technischen Entwicklung verantwortlich. 2017 führte er das Baureihenmanagement bei Audi Sport ein und leitet seither die Baureihen RS 4/RS 5 und RS 6/RS 7 Sportback. Zuvor begleitete der studierte Wirtschaftsingenieur und MBA bei Porsche diverse Projekte der Baureihe Panamera und der Entwicklung Antrieb.

(ID:45893152)