Suchen

Hyundai-Cockpitstudie: Weniger ist mehr

| Autor / Redakteur: sp-x / Jakob Schreiner

Hyundai will die Informationen im Fahrzeug für den Fahrer besser sicht- und nutzbar machen und stellt eine Cockpitstudie vor. Die setzt auf 3D-Effekte und Touchscreens und reduziert Schalter und Tasten.

Firma zum Thema

Ein virtuelles Cockpit soll die intuitive Bedienung aller wesentlichen Funktionen ohne Ablenkung ermöglichen und gleichzeitig die Zahl der Schalter, Dreh- und Schiebregler im Auto reduzieren.
Ein virtuelles Cockpit soll die intuitive Bedienung aller wesentlichen Funktionen ohne Ablenkung ermöglichen und gleichzeitig die Zahl der Schalter, Dreh- und Schiebregler im Auto reduzieren.
(Bild: Hyundai)

Die Frage, wie sich die stetig wachsende Informationsvielfalt im Fahrzeug besser und sicherer nutzen lässt, steht im Mittelpunkt einer neuen Hyundai-Innenraumstudie. Ein virtuelles Cockpit soll die intuitive Bedienung aller wesentlichen Funktionen ohne Ablenkung ermöglichen und gleichzeitig die Zahl der Schalter, Dreh- und Schiebregler im Auto reduzieren.

Dazu setzen die Koreaner auf große Touch-Displays in der Mittelkonsole und auch im Lenkrad. Während der Bedienung der Lenkrad-Touch-Displays erfährt der Fahrer eine haptische Rückmeldung, das soll die Nutzung erleichtern und Ablenkung vermeiden. Die Informationen werden in einem Kombiinstrument angezeigt, das visuelle 3D-Effekte ermöglicht: Wichtige Informationen werden in der vorderen Ebene angezeigt, wenige bedeutsame rücken in den Hintergrund. Die Lenkradtouchpad-Displays sind frei konfigurierbar.

Bildergalerie

(ID:45846967)