Im Oldie durch China

Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Zum zweiten Mal wurde in China eine internationale Oldtimer-Rallye ausgetragen. Der Volkswagen-Konzern war bei der diesjährigen Auflage mit vier seiner Marken dabei.

Firmen zum Thema

Seinen Wirkungsbereich mal ganz anders erleben: Jochem Heizmann auf einer der wenigen schnellen Passagen der 1.700-Kilometer-Rallye.
Seinen Wirkungsbereich mal ganz anders erleben: Jochem Heizmann auf einer der wenigen schnellen Passagen der 1.700-Kilometer-Rallye.
(Foto: VW)

Zum zweiten Mal wurde kürzlich in China eine internationale Oldtimer-Rallye gefahren. Der Volkswagen-Konzern war gleich mit vier seiner Marken von der Partie. Den Mille-Miglia-Käfer von 1956 aus der Sammlung Volkswagen Classic lenkten abwechselnd Jochem Heizmann, Konzernvorstand für China, und Hans-Joachim Stuck, Motorsport-Ikone und Volkswagen-Motorsport-Repräsentant.

Die siebentägige, anspruchsvolle Tour begann am 7. Oktober in Peking und endete am 13. Oktober in Shanghai. Für Volkswagen war es quasi ein Heimspiel – denn der Konzern ist mit rund 20 Prozent laut eigenen Angaben Marktführer auf dem größten und wichtigsten Automobilmarkt der Welt.

Bildergalerie

Für Jochem Heizmann war es seine erste klassische Rallye – er brachte den Wagen sicher und ohne Blessuren in Ziel. „China ist eine wesentliche Säule unserer weltweiten Wachstumsstrategie. Die Bedeutung des chinesischen Marktes wird weiter zunehmen“, resümierte er. Die Rallye führte über 1.700 Kilometer durch die unterschiedlichsten Regionen im Landesinneren Chinas.

Motorsport-Repräsentant Hans-Joachim Stuck war der zweite prominente Starter für Volkswagen: „Es ist beeindruckend, wie robust und widerstandsfähig der Mille-Miglia-Käfer alle Herausforderungen genommen hat“, lobte der Rennveteran den 56 Jahre alten Volkswagen. Denn die verwegene Rallye führte über staubige Pisten, mit Schlaglöchern übersäte Straßen und durch belebte Innenstädte.

Am Ende erreichte nur die Hälfte der in Peking gestarteten Klassiker das Ziel. Neben dem Käfer und einem Volkwagen 1302 traten weitere Fahrzeuge aus den Klassik-Sammlungen der Volkswagen-Konzernmarken an. Bentley, Porsche und Lamborghini ergänzten den Auftritt. Alle Autos der vier Marken schafften es bis ins Ziel. Insgesamt gingen am Ende acht Auszeichnungen an Modelle und Besatzungen der Konzern-Klassiker.

(ID:36175230)