»kfz-betrieb« Auto-Check Dacia Lodgy – unerwünschte Gratismassage

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Trotz der kleinen Wehwehchen sind wir nach rund drei Stunden Fahrt gut im Allgäu angekommen. Navigations- und Multimediasystem arbeiteten dabei einwandfrei, die Kopplung mit dem eigenen Smartphone funktionierte reibungslos. Allgemein lief die Bedienung der einzelnen Elemente recht intuitiv ab. Weniger komfortabel waren die Sitze mit ihrem geringen Seitenhalt, größere Rückenbeschwerden blieben aber aus. Die Verarbeitung des Cockpits mit sehr viel Hartplastik ist kein Augenschmaus, aber zweckmäßig.

Um auch die Rückbank des Lodgy auf Herz und Nieren zu testen, wurden die Schwiegereltern in spe am Samstag kurzerhand eingepackt und zum rund 15 Kilometer entfernten Startpunkt für einen Wochenendspaziergang in der zweiten Lodgy-Reihe kutschiert. Die Rückmeldung der beiden nach dem Kurztrip: Beinfreiheit und Komfort gehen in Ordnung. Unschön sind die zu niedrigen Nackenstützen und die zu hoch montierten Abstelltischchen an den Vordersitzen. Sollten Kinder hinten sitzen, dürften diese in der Praxis kaum für den Einsatz taugen, da sie den Kleinen fast auf Gesichtshöhe wenig bringen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Am Sonntag ging es dann ohne größere Probleme zurück nach Würzburg, der Rückweg bestätigte die bereits gesammelten Eindrücke. Einen Eckpfeiler für jeden Autotest hatte der Lodgy aber noch zu überstehen: den Gang oder besser gesagt die Fahrt zur Tankstelle. Insgesamt schluckte der Lodgy auf den rund 610 gefahrenen Kilometern genau 50,04 Liter Benzin. Macht einen Durchschnittsverbrauch von etwa 8,2 Litern. Das ist deutlich mehr als die NEFZ-Angabe von 5,5 Litern. Klar, wir sind viel Autobahn und wenig im Landstraßentempo gefahren. Dennoch fällt die Abweichung schon recht deftig aus.

Insgesamt ist der Dacia Lodgy gerade für junge Familien mit knappem Budget eine Überlegung wert. Er gefällt mit viel Ausstattung für kleines Geld. Die eine oder andere Macke muss man bei einem solchen Preis freilich verschmerzen können. Unschön war die hohe Abweichung vom Normverbrauch, allerdings dürften hier bei einer gemäßigteren Fahrweise auch noch ein paar Zehntelliter gegenüber dem Testverbrauch einzusparen sein.

(ID:44865551)