Kfz-Gewerbe verleiht Bildungsaward

Redakteur: Johannes Büttner

Der ZDK und die Fachzeitschriften »autoFACHMANN«, »autoKAUFMANN« und »kfz-betrieb« haben zum fünften Mal die besten Ausbildungsbetriebe der Kfz-Branche mit dem Bundesbildungspreis ausgezeichnet.

Firmen zum Thema

Eine gute Ausbildung sichert die betriebliche Zukunft: Gute Beispiele für diese Investition in die Mitarbeiter wurden auf dem Berufsbildungskongress in Bad Wildungen ausgezeichnet.
Eine gute Ausbildung sichert die betriebliche Zukunft: Gute Beispiele für diese Investition in die Mitarbeiter wurden auf dem Berufsbildungskongress in Bad Wildungen ausgezeichnet.
( Archiv: Vogel Business Media )

Für ihre Ausbildungsarbeit haben am Wochenende die Robert Kunzmann GmbH & Co KG in Aschaffenburg, die Zweigniederlassung der Schwaba GmbH des VW-Zentrums Augsburg und das Autohaus Schaller in Landsberg am Lech den Bundesbildungspreis des Kfz-Gewerbes 2011 erhalten. Die Sieger wurden im Rahmen des Bundesbildungskongresses in Bad Wildungen geehrt.

Die prestigeträchtige Auszeichnung hat einen ernsten Hintergrund: Für die Kfz-Branche wird eine gute Ausbildung immer wichtiger – nicht nur für die Azubis. Denn die Auswahl und Qualifizierung von Nachwuchskräften aus den eigenen Reihen ist das beste Mittel gegen den drohenden Fachkräftemangel von morgen. Viele Betriebe haben diese Entwicklung inzwischen erkannt und sich der Herausforderung gestellt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Die Kfz-Unternehmen mit vorbildlichen Ausbildungsleistungen wurden am 20. Mai den rund 350 Teilnehmern des Berufsbildungskongresses in Bad Wildungen vorgestellt und mit dem Bundesbildungspreis ihrer Betriebsgröße ausgezeichnet. Verliehen und getragen wird der Preis vom Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und den Fachzeitschriften »autoFACHMANN«, »autoKAUFMANN« und »kfz-betrieb«. Partner des Award sind die Nürnberger Versicherungsgruppe, Fuchs Europe Schmierstoffe, Lucas-Nülle und Würth.

Ein enges Bewerberfeld

Rund 400 Betriebe hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt, der für drei Betriebsgrößen ausgeschrieben war: bis 15 Mitarbeiter, 16 bis 50 Mitarbeiter und über 50 Mitarbeiter. In allen Kategorien lagen die Top-Kandidaten dicht beieinander, sodass schließlich Nuancen über die genaue Reihenfolge entscheiden mussten. Die Sieger erhielten ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro, die Zweit- und Drittplatzierten 1.500 bzw. 1.000 Euro.

  • Unter den kleinen Betrieben hatte schließlich das Nissan-Autohaus Schaller in Landsberg am Lech die Nase vorn, gefolgt vom freien Autohaus Gäckle in Oberderdingen und dem Renault-Betrieb Auto van Aal in Goch.
  • Bester Betrieb in der mittleren Größenklasse war das Volkswagen-Zentrum Augsburg vor dem Bosch-Servicebetrieb Vogtmann-Herold und dem VW-Autohaus Knubel in Beckum.
  • In der Kategorie der großen Betriebe gewann das Aschaffenburger Mercedes-Autohaus Kunzmann vor der Daimler-Niederlassung Koblenz und dem VW-Autohaus Gute Fahrt in Riesa.

„Die Gewinner haben gezeigt, wie toll Ausbildung funktionieren kann“, betonte Siegfried Schulz von Lucas-Nülle in seiner Laudatio. Sie hätten sich unter anderem durch ein überdurchschnittliches Engagement für ihre Azubis ausgezeichnet. Aber auch viele andere Bewerbungen seien sehr gut gewesen, sodass der Jury die Entscheidung nicht leicht gefallen sei, ergänzte ZDK-Geschäftsführerin Birgit Behrens.

Ausführliche Porträts der ausgezeichneten Betriebe finden Sie in den nächsten Wochen in »kfz-betrieb«, »autoFACHMANN« und »autoKAUFMANN«.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:377108)