Suchen

Kölner Innungsgeschäftsführer geht in Ruhestand

| Autor / Redakteur: Holger Zietz / Christoph Baeuchle

Innungsgeschäftsführer Norbert Werner hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Zur Feier kamen rund 120 Gäste aus Verband, Politik und Wirtschaft.

Firmen zum Thema

Der Kölner Innungsgeschäftsführer Norbert Werner geht in den Ruhestand.
Der Kölner Innungsgeschäftsführer Norbert Werner geht in den Ruhestand.
(Bild: Kfz-Innung Köln)

Ende einer Ära: Nach 26 Jahren als Geschäftsführer der Kfz-Innung Köln und nach über 40 Jahren als Geschäftsführer der Karosseriebauer-Innung Köln hat sich Norbert Werner in den Ruhestand verabschiedet. Werners Aufgaben übernimmt künftig Claudia Weiler, die bereits seit Juli als Geschäftsführerin in der Organisation tätig ist.

Werner startete seine Laufbahn bei der Kfz-Innung Köln 1993. Zunächst betreute er mehrere Innungen, mit der Selbstständigkeit und der eigenen Geschäftsstelle begann 1996 ein neues Kapitel der Geschichte beider Innungen. An seiner Seite war von 1996 an Obermeister Rolf Mauss. Mauss lobte bei der Abschiedsfeier vor rund 120 Gästen Werners Verhandlungsgeschick, seine guten Ideen und sein Talent, Projekte zu konzipieren und umzusetzen.

Rund 120 Gäste aus Verband, Politik und Wirtschaft kamen zur Verabschiedung von Norbert Werner, Geschäftsführer Kfz-Innung Köln.
Rund 120 Gäste aus Verband, Politik und Wirtschaft kamen zur Verabschiedung von Norbert Werner, Geschäftsführer Kfz-Innung Köln.
(Bild: Kfz-Innung Köln)

Der Organisationsgrad der Kfz-Innung Köln liegt heute mit 85 Prozent beachtlich hoch. Die Karosseriebauer-Innung in Köln ist die größte in Nordrhein-Westfalen und die zweitgrößte bundesweit. Da die Mitgliedschaft in der Innung freiwillig ist, ist dies ein Beweis für die Leistungsfähigkeit und die Akzeptanz der Innung.

(ID:46281997)

Über den Autor