Kölner Innungsgeschäftsführer geht in Ruhestand

Claudia Weiler übernimmt die Aufgabe von Norbert Werner

| Autor: Holger Zietz

Der Kölner Innungsgeschäftsführer Norbert Werner geht in den Ruhestand.
Der Kölner Innungsgeschäftsführer Norbert Werner geht in den Ruhestand. (Bild: Kfz-Innung Köln)

Ende einer Ära: Nach 26 Jahren als Geschäftsführer der Kfz-Innung Köln und nach über 40 Jahren als Geschäftsführer der Karosseriebauer-Innung Köln hat sich Norbert Werner in den Ruhestand verabschiedet. Werners Aufgaben übernimmt künftig Claudia Weiler, die bereits seit Juli als Geschäftsführerin in der Organisation tätig ist.

Werner startete seine Laufbahn bei der Kfz-Innung Köln 1993. Zunächst betreute er mehrere Innungen, mit der Selbstständigkeit und der eigenen Geschäftsstelle begann 1996 ein neues Kapitel der Geschichte beider Innungen. An seiner Seite war von 1996 an Obermeister Rolf Mauss. Mauss lobte bei der Abschiedsfeier vor rund 120 Gästen Werners Verhandlungsgeschick, seine guten Ideen und sein Talent, Projekte zu konzipieren und umzusetzen.

Rund 120 Gäste aus Verband, Politik und Wirtschaft kamen zur Verabschiedung von Norbert Werner, Geschäftsführer Kfz-Innung Köln.
Rund 120 Gäste aus Verband, Politik und Wirtschaft kamen zur Verabschiedung von Norbert Werner, Geschäftsführer Kfz-Innung Köln. (Bild: Kfz-Innung Köln)

Der Organisationsgrad der Kfz-Innung Köln liegt heute mit 85 Prozent beachtlich hoch. Die Karosseriebauer-Innung in Köln ist die größte in Nordrhein-Westfalen und die zweitgrößte bundesweit. Da die Mitgliedschaft in der Innung freiwillig ist, ist dies ein Beweis für die Leistungsfähigkeit und die Akzeptanz der Innung.

Holger Zietz
Über den Autor

Holger Zietz

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46281997 / Verbände)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen