Lada X-Code Concept: Moskauer Mode

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Die Modernisierung der Modellpalette von Lada schreitet voran. Jetzt bieten die Russen mit der Studie X-Code einen Ausblick auf ein kommendes Kompakt-SUV.

Firmen zum Thema

Lada zeigt mit dem X-Code eine SUV-Studie, die auf dem Dacia Duster basiert.
Lada zeigt mit dem X-Code eine SUV-Studie, die auf dem Dacia Duster basiert.
(Bild: Lada)

Auf der vom 24. August bis 4. September stattfindenden Moscow International Motor Show hat Lada gleich mehrere Neuheiten aufgefahren. Höhepunkt ist die Studie X-Code, die Ausblick auf ein Kompakt-SUV auf Duster-Basis gibt.

Mit der Einführung des Vesta hat Lada bereits bewiesen, moderne und gefällige Autos bauen zu können. Der X-Code ist ein weiterer Teil der optischen Neuausrichtung der russischen Automarke. Wie beim Vesta ist auch das Design der 4,30 Meter langen SUV-Studie von einem markanten X in den Flanken geprägt. Das hochbeinige Fahrzeug mit Robustheit suggerierenden Schürzen und Schwellern gefällt zudem mit einem coupéhaften und durchgestylten Heck. Die Griffe der Hecktüren sind in den C-Säulen versteckt, die Rückleuchten reichen weit in die Flanken.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Technisch werden keine Details genannt. Es ist lediglich die Rede von einem Turbomotor in Kombination mit Allradantrieb. Unter der Blechhaut ist der X-Code ohnehin eng mit dem Dacia Duster verwandt. Entsprechend günstig dürfte das Serienmodell werden. Rund 15.000 Euro sind denkbar. Mit einem Marktstart ist wohl nicht vor 2018 zu rechnen.

(ID:44245784)