Mazda startet Rückruf für Skyactiv-X-Aggregat

Motorsteuerung des „Diesel-Benziners“ benötigt Software-Update

| Autor: Niko Ganzer

Der neue Mazda 3 muss genau wie der CX-30 für etwa eine halbe Stunde in die Werkstatt.
Der neue Mazda 3 muss genau wie der CX-30 für etwa eine halbe Stunde in die Werkstatt. (Bild: Mazda)

Für knapp 6.000 in diesem Jahr gebaute Mazda 3 und CX-30 steht bereits ein Rückruf an. „Bei den betroffenen Fahrzeugen besteht die Möglichkeit, dass das Motor-/Getriebesteuergerät (PCM) ein falsches Luft-/Kraftstoffverhältnis berechnet. Im Extremfall kann dies zu Leistungsverlust oder Absterben des Motors führen“, heißt es in einem schriftlichen Statement der Mazda Motors Deutschland GmbH. Betroffen seien Fahrzeuge mit Skyactiv-X Motor (Motorcode: HF), der von den Japanern als „Diesel-Benziner“ vorgestellt wurde.

Als Abhilfemaßnahme ist eine Aktualisierung der Motorsteuerung auf den Stand der laufenden Produktion vorgesehen. Die Aktion mit dem internen Code „AK055A“ dauert nach unseren Informationen etwa 30 Minuten. Der Hersteller sieht keine Markierung abgearbeiteter Fahrzeuge durch Aufkleber oder Ähnliches vor. „Die Fahrgestellnummer eines jeden betroffenen Fahrzeugs ist in den Mazda-Systemen vermerkt und kann von Mazda-Partnern und auch freien Werkstätten hinsichtlich des Status überprüft werden“, teilte der Importeur abschließend mit.

In Deutschland müssen knapp 1.500 Fahrzeuge in die Vertragswerkstatt beziehungsweise vor Auslieferung umgerüstet werden. Sie stammen aus folgendem Produktionszeitraum:

  • Mazda 3 (Modellcode: BP): 14.6.2019 - 3.9.2019 (weltweit 4.057 Einheiten)
  • CX-30 (DM): 9.7.2019 - 3.9.2019 (weltweit 1.873 Einheiten)
Mazda 3: Der etwas andere Hybrid

Mazda 3: Der etwas andere Hybrid

29.11.18 - Im neuen Mazda 3 kommt erstmals eine Kombination von Diesel- und Ottomotor zum Einsatz. Außerdem haben die Japaner die Optik des Kompakten deutlich geschärft. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46226392 / Service)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen