Minister unterstützt Förderprojekt in Schleswig-Holstein

Bernd Buchholz besucht Autohaus Lensch & Bleck

| Autor: Antonia Seifert

Hoher Besuch: (v. li.) Nina Eskildsen (Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein), Wirtschaftsminister Bernd Buchholz und Arne Joswig (Autohaus Lensch & Bleck).
Hoher Besuch: (v. li.) Nina Eskildsen (Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein), Wirtschaftsminister Bernd Buchholz und Arne Joswig (Autohaus Lensch & Bleck). (Bild: Eva Biederbeck)

Rückenwind für das Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein: Das Bundesland will das Genehmigungsverfahren für ein landeseigenes Förderprojekt für Elektrofahrzeuge beschleunigen. Das sagte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz zu, als er auf Einladung des Landesverbands das Autohaus Lensch & Bleck in Neumünster besichtigte. Anlass des Besuchs war ein öffentlich ausgetragener Streit zwischen Verband und Ministerium. Dieser war entbrannt, als Wirtschaftsminister Buchholz die Forderung der Mitgliedsbetriebe nach einer öffentlichen Unterstützung zur Einführung der Elektromobilität zunächst ablehnte.

In Neumünster stellte der Betrieb dem Minister die nötigen Investitionen und Maßnahmen vor, die das Unternehmen zu leisten hat, wenn es mehr elektrisch angetriebene Fahrzeuge verkaufen möchte. Das Gespräch mit dem Wirtschaftsminister wertet der Landesverband als offen, mitunter auch als kontrovers. Neben seiner Unterstützung zur Beschleunigung des Genehmigungsverfahrens sagte Buchholz ferner zu, weitere Gespräche zur Stärkung des Kfz-Gewerbes in Schleswig-Holstein zu führen.

Der Kfz-Landesverband Schleswig-Holstein vertritt 17 Innungen mit insgesamt rund 1.200 Mitgliedsbetrieben und rund 16.400 Mitarbeitern – darunter sind circa 3.300 Auszubildende –, die insgesamt etwa 6,2 Milliarden Euro erwirtschaften. Wichtige Aufgaben des Landesverbands sind, erster Ansprechpartner für seine Mitglieder zu sein, sie zu unterstützen und Verbraucherinformation zu leisten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46355465 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen

Autohaus Schmidt: Mit der Familie zum Erfolg

Autohaus Schmidt: Mit der Familie zum Erfolg

Seit 15 Jahren betreibt Oliver Hauck mit seiner Frau ein Hyundai-Autohaus in Freiburg – mit wachsendem Erfolg. Inzwischen arbeiten auch die beiden Söhne dort. Die Betriebsübergabe ist noch weit weg, doch die Weichen stellt Hauck schon jetzt. lesen