Förderung der Elektromobilität Planungssicherheit fehlt

Autor / Redakteur: Doris Pfaff / Doris Pfaff

Der Verkauf von E-Fahrzeugen erfährt nicht nur wegen der geschlossenen Verkaufsräume einen Dämpfer, sondern auch wegen Unsicherheiten bezüglich Höhe und Dauer der Fördermittel durch den Bund. Der ZDK kritisiert das Vorgehen der Behörden.

Bis zu 9.000 Euro Förderung können Käufer von rein elektrischen Fahrzeugen vom BAFA erhalten. Den Antrag dazu können sie aber erst stellen, wenn das Auto zugelassen ist.
Bis zu 9.000 Euro Förderung können Käufer von rein elektrischen Fahrzeugen vom BAFA erhalten. Den Antrag dazu können sie aber erst stellen, wenn das Auto zugelassen ist.
(Bild: BAFA)

Umweltbonus und Innovationsprämie sind Fördermittel zugunsten der E-Mobilität. Bis zu 9.000 Euro erhalten Kunden aktuell, wenn sie sich ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeug anschaffen. Einen regelrechten Boom löste die Erhöhung der staatlichen Förderung aus.

Darüber freut sich der Kfz-Handel grundsätzlich, allerdings nicht uneingeschränkt, wie Christoph Stricker und Marcus Weller aus der ZDK-Abteilung Betriebswirtschaft erklären. Denn die mehrfach angepassten Förderkriterien und das Fördervolumen sorgen bei den Autohändlern immer wieder für Unsicherheiten, wenn Kunde nachfragen. „Wir wissen nicht, wann der Fördertopf ausgeschöpft ist“, sagt Weller.