Roland Krüger verantwortet E-Auto-Pläne bei Dyson

Firmenzentrale zieht von Großbritannien nach Singapur

| Autor: Andreas Wehner

Roland Krüger übernimmt die Verantwortung für das Autoprojekt bei Dyson.
Roland Krüger übernimmt die Verantwortung für das Autoprojekt bei Dyson. (Foto: Infiniti)

Der frühere BMW-Deutschlandchef Roland Krüger wechselt zum britischen Hausgerätehersteller Dyson. Krüger stand zuletzt an der Spitze von Nissans Premiumtochter Infiniti, hatte das Unternehmen aber zum Jahreswechsel verlassen. Bei Dyson solle er ab April „alle Aspekte des Automobilprojekts“ überwachen, teilte der Staubsaugerbauer mit.

Dyson hatte im Herbst 2017 angekündigt, ein eigenes Elektroauto bauen zu wollen. Es soll in einem neuen Werk in Singapur entstehen und nach früheren Angaben spätestens 2021 auf den Markt kommen.

Dyson will gleichzeitig seine Firmenzentrale von Großbritannien nach Singapur verlegen. Damit will das Unternehmen laut einer Mitteilung der Tatsache Rechnung tragen, dass sich eine wachsende Mehrheit der Kunden sowie alle Produktionsstandorte in Asien befinden. Ein „zunehmender Anteil“ des Dyson-Führungsteams soll künftig in Singapur arbeiten. Auch Roland Krüger werde dort sein Büro haben, teilte Dyson mit.

Dyson hatte im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 28 Prozent auf 4,4 Milliarden Britische Pfund (rund 5 Mrd. Euro) gesteigert. Der operative Gewinn wuchs um 33 Prozent auf 1,1 Milliarden Pfund. Dyson ist vor allem für seine Staubsauger bekannt, vertreibt aber unter anderem auch Haartrockner, Ventilatoren und Leuchten.

Infiniti wechselt den Chef

Infiniti wechselt den Chef

09.01.19 - Christian Meunier trägt ab sofort die Verantwortung für Infiniti. Er folgt in Hong Kong auf den ehemaligen BMW-Deutschlandchef Roland Krüger, der seit 2015 an der Spitze der Nissan-Tochter gestanden hatte. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45718969 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen