Suchen
+

Schlüsselschwund: Diebstahlprävention im Autohaus

| Autor / Redakteur: Ottmar Holz / Ottmar Holz

Autohäuser sind ein beliebtes Ziel für Diebe. Neben Bargeld, teuren Ersatzteilen und Testgeräten stehen auch komplette Autos auf ihrer Einkaufsliste. Sie dort zu stehlen, ist keine große Kunst – denn oftmals liegt der Schlüssel griffbereit.

Nicht immer kommt „Ede“ mit dem Brecheisen in der Nacht. Gerade auch im hektischen Tagesgeschäft wechselt mancher Schlüssel blitzschnell den Besitzer.
Nicht immer kommt „Ede“ mit dem Brecheisen in der Nacht. Gerade auch im hektischen Tagesgeschäft wechselt mancher Schlüssel blitzschnell den Besitzer.
(Bild: Holz)

Saalhausen. In der Nacht auf Samstag drangen Diebe in ein Autohaus an der Winterberger Straße in Saalhausen ein. Sie durchsuchten nach Polizeiangaben das Gebäude und stahlen mehrere Fahrzeugschlüssel. Mit einem der Schlüssel, einer sogenannten Keycard, klauten sie im Anschluss ein Kundenfahrzeug der Marke Renault Mégane Coupé in Cayenne-Rot mit dem amtlichen Kennzeichen OE-NH 154. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Olpe entgegen.“

Ähnliche Meldungen über Fahrzeugdiebstähle aus Autohäusern und Kfz-Werkstätten wie diese des „Sauerland Kuriers“ vom März 2018 findet Google in leider allzu großer Menge. Meist sind es nicht zugelassene Neufahrzeuge, die nach einem Schnellexport in das überwiegend ost- oder südosteuropäische Ausland einen neuen Besitzer finden. Doch auch hochpreisige Kundenfahrzeuge werden von den Profibanden nicht verschmäht. Das Vorgehen ist dabei durchaus nicht immer gleich – neben dem klassischen nächtlichen Einbruch in das Gebäude gibt es immer wieder Schlüsseldiebstähle aus unzureichend gesicherten Nachtannahmen oder gar normalen Hausbriefkästen.