Senger investiert 25 Millionen Euro in neue Betriebe

Autor: Andreas Wehner

Die Senger-Gruppe baut zwei neue Betriebe in Hessen. Neben einem neuen Mercedes-Benz-Autohaus in Oberursel entsteht in Rosbach bei Friedberg ein Gebäude, das ein K&L- sowie ein Logistikzentrum beherbergt.

Firmen zum Thema

Senger investiert in neue Betriebe.
Senger investiert in neue Betriebe.
(Bild: Senger)

Die Senger-Gruppe baut zwei neue Betriebe in Hessen. Insgesamt 25 Millionen Euro will das Unternehmen, das zu den Top-Ten-Autohändlern in Deutschland gehört, für das Bauvorhaben in die Hand nehmen. Das teilte Senger jetzt mit.

15 Millionen entfallen auf einen neuen Mercedes-Benz-Betrieb in Oberursel. Das neue Autohaus solle als „Leuchtturm-Standort vor den Toren Frankfurts“ fungieren, sagte Andreas Senger, geschäftsführender Gesellschafter der Senger-Gruppe. Bis zum Dezember 2020 entsteht ein Betrieb mit mehr als 8.000 Quadratmetern Gebäudefläche und fast 5.000 Quadratmetern Freifläche. Er ersetzt den bisherigen Senger-Standort in Bad Homburg. Senger setzt dabei das neue Mercedes-Store-Konzept MAR 2020 um.

Bildergalerie

Vor allem mithilfe digitalisierter Abläufe will Senger in dem neuen Betrieb die Kundenbetreuung verbessern. Als Beispiel nennt das Unternehmen den Serviceprozess, der von Grund auf überarbeitet worden sei. Die Kunden profitierten von innovativen Service-Extras, die eigens entwickelt worden und teilweise deutschlandweit einmalig seien, heißt es in der Pressemitteilung.

Senger will aber nicht nur ein modernes Umfeld für Kunden und Mitarbeiter schaffen, sondern hat auch das Thema Nachhaltigkeit im Blick. „Im Vergleich zum Vorgängerbau werden wir in Oberursel bei Strom und Heizleistung jedes Jahr Einsparungen im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen können“, erläuterte Senger.

Neues K&L- sowie Logistikzentrum

In Rosbach bei Friedberg entsteht zudem ein Gebäude, das neue Zentren für Karosserie und Lack (Senger Starlack) sowie Logistik (Senger Parts) beherbergt. Der Neubau ist in unmittelbarer Nachbarschaft zum dortigen Senger-Nutzfahrzeugzentrum angesiedelt. Die Unternehmensgruppe sieht dafür Investitionen in Höhe von rund 10 Millionen Euro vor. Die Eröffnung plant Senger für das erste Quartal 2021.

„Für uns sind beide Bauprojekte eine wichtige Investition in die Zukunft“, sagte Andreas Senger. Schließlich sei zukunftsorientiertes Handeln einer der Kernwerte des familiengeführten Konzerns.

Zur Unternehmensgruppe gehören 53 Betriebe an 42 Standorten in Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. Senger vertreibt die Marken Mercedes-Benz, Smart, Volkswagen, Audi, Skoda, Porsche und DAF. Das jährliche Absatzvolumen beläuft sich auf 36.000 Neu- und Gebrauchtwagen. Die Gruppe beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von 1,6 Milliarden Euro.

(ID:46355446)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«