Tesla in Grünheide: Rave-Cave-Pläne statt Bürokraten-Frust

Autor: Christoph Seyerlein

Von manchen Stolpersteinen rund um das geplante Tesla-Werk in Grünheide lässt sich Elon Musk offensichtlich nicht die Laune verderben. Bei Twitter hat er nun eine Umfrage gestartet, ob unter der Fabrik nicht noch ein Nachtclub eröffnet werden sollte. Die Resonanz ist riesig.

Firmen zum Thema

Baut Elon Musk eine Rave Cave unter seine Gigafactory in Grünheide?
Baut Elon Musk eine Rave Cave unter seine Gigafactory in Grünheide?

Die Grundsteinlegung für Teslas Werk in Grünheide bei Berlin rückt näher. Daran können aller Voraussicht nach auch zahlreiche Einwände gegen das Projekt nichts ändern. Von jenen – je nach Sichtweise – Protesten oder Spießbürgeraktionen lässt sich Tesla-Chef Elon Musk allem Anschein nach definitiv nicht die Laune verderben.

Bei Twitter hat der Unternehmer nun eine Umfrage gestartet, ob die Gigafactory in Grünheide nicht eine „Rave-Cave“ im Keller haben sollte. Am Dienstagnachmittag hatten bereits mehr als 550.000 User abgestimmt, fast 90 Prozent davon befürworten das Danceclub-Vorhaben Musks.

Auch erste Gigs hat sich Musk offenbar schon ausgeguckt. So antwortete er einem User, der Kraftwerk gerne als Act in der „Rave-Cave“ sehen würde, dass er selbst an Rammstein denke. Ob sich Musk nach dem bisherigen Hickhack um das Werk künftig tatsächlich auch noch wegen eines Nachtclubs mit den Behörden auseinandersetzen will, scheint fraglich.

(ID:46404615)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur