Tyre 24: Saitow verteidigt neues Preissystem

Autor: Jan Rosenow

Der neue Premiumzugang zu Tyre 24 sichert den Nutzern viele Vorteile – zulasten der Lieferanten? Das legten Rückmeldungen vom Markt nahe, auf die Chef Michael Saitow nun einging.

Firma zum Thema

Laut Michael Saitow wirkt sich das neue Preismodell nur sehr wenig auf die Kostensituation der Lieferanten aus.
Laut Michael Saitow wirkt sich das neue Preismodell nur sehr wenig auf die Kostensituation der Lieferanten aus.
(Bild: Rosenow / »kfz-betrieb«)

Das Timing hätte nicht besser sein können für Michael Saitow, Gründer der Reifenplattform Tyre 24 und Vorstand der Saitow AG. Am 19. April meldete der Internet-Handelsgigant Amazon, dass mittlerweile mehr als 100 Millionen Kunden weltweit seinen Aboservice Amazon Prime nutzen. Was das mit dem deutschen Reifengeschäft zu tun hat? Nun, zum 1. März hatte Tyre 24 ein neues Preissystem vorgestellt, bei dem der bisherige Vollzugang durch einen Basis-Account ersetzt sowie ein neuer Premiumzugang eingeführt wurde.

Zu diesem gehört eine frachtfreie Lieferung ab einem Stück. Vor allem dieses Angebot erregte unter einigen Lieferanten, die bei Tyre 24 gelistet sind, Unmut (»kfz-betrieb« berichtete) – denn sie müssten die Zusatzkosten ja übernehmen.

Auf einer eigens angesetzten Pressekonferenz am 19. April nahm Michael Saitow nun Stellung zu den Vorwürfen – oder besser: Er wischte sie vom Tisch. Letztlich müsse sich auch das B2B-Reifengeschäft an den Gepflogenheiten orientieren, die im B2C-Onlinehandel schon längst Normalität oder sogar gesetzliche Vorschrift sind – das ist die feste Überzeugung des Tyre-24-Chefs. Die Eckpunkte sind: keine versteckten Versandkosten, frachtkostenfrei ab 20 Euro Bestellwert und klar kommunizierte Lieferfristen. Saitow rechnete sogar von, dass die zusätzlichen Versandkosten im Durchschnitt gerade einmal einer Preissteigerung von wenigen Cent pro Reifen entsprechen würden.

Nach Aussagen von Michael Saitow orientieren sich die Angebote von Tyre 24 immer am Kunden (also den bestellenden Reifenfachhändlern und Kfz-Betrieben) und nicht am Lieferanten (also den Reifengroßhändlern). Und bei den Nutzern sei der Premium-Account schon auf großes Interesse gestoßen. Deshalb auch der Hinweis auf Amazon und dessen erfolgreiches Prime-Angebot.

Höherer Preis, bessere Leistungen

Mit dem neuen Premium-Account bekommen Nutzer für 59 Euro netto monatlich zusätzlich zum Basic-Account eine Multi-User-Lizenz und viele weitere Vorteile. Sie erhalten ihr Geld zurück, wenn ein Artikel nicht eintrifft oder nicht wie beschrieben ist. Eine Stornierung entfällt dadurch. Weiterhin gewährt die Plattform eine Bestpreis-Garantie: Für den Fall, dass der Händler ein identisches Produkt des gleichen Lieferanten auf einem anderen Marktplatz günstiger findet und das Produkt trotzdem auf Tyre 24 kauft, bekommt er den Differenzbetrag erstattet. Zu den Premiumleistungen zählt auch, dass die Nutzer bei Auftragsbearbeitung und Versand vorgezogen werden und schneller ihre Ware erhalten.

Auf Saitow-eigenen Portalen wie Reifen-vor-Ort.de kann sich der Händler mit seinen Produkten kostenlos listen lassen. Im Premium-Account sind alle Profifunktionen inklusive und die Provisionsgebühren pro erfolgreicher Auftragsvermittlung belaufen sich nur noch auf 2,9 Prozent (Bruttoauftragswert) – 50 Prozent weniger als im Basic-Account. Der Basiszugang kostet wie bisher 22 Euro.

(ID:45262259)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group