Vinfast: Geburtshilfe mit Beckham und BMW

Autor: Andreas Grimm

Der Pariser Salon bot den Besuchern nicht allzu viele Weltpremieren. Darunter waren aber immerhin die Modelle des neuen Herstellers Vinfast. Die Vietnamesen deuteten durchaus Ambitionen auf eine über Südostasien hinausreichende Präsenz an.

Firma zum Thema

(Bild: Vinfast)

Die beiden Debüt-Modelle von Vietnams erstem und bislang einzigem Automobilhersteller namens Vinfast heißen Lux A 2.0 und Lux SA 2.0. Das hat der Hersteller auf dem Pariser Autosalon (Rückblick) bekannt gegeben. Die Namensgebung ist dabei weniger einfallsreich, als es die restliche Inszenierung der Marke vermuten lässt. Erstere Modellbezeichnung steht für eine Limousine, letztere für das SUV des Autobauers.

Um die beiden Modelle vorzustellen, hatte Vinfast nicht nur sein Führungspersonal an die Seine gebracht, sondern auch Prominenz. Ex-Fußballer David Beckham sorgte für Glanz während der Enthüllung der beiden Modelle und äußerte sich begeistert von der Kreativität und Schnelligkeit der Vietnamesen. Zumindest Letzteres trifft zu, denn Unternehmenschef Pham Nhat Vuong, der sein Geld ursprünglich mit Fast-Food machte, hat die Marke Vinfast in wenigen Jahren geformt und 3,5 Milliarden Euro investiert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

„Ich war schon immer ein großer Autoenthusiast. Es ist eine inspirierende Story und ein echtes Erlebnis hier in Paris die Ankunft eines neuen Autoherstellers auf der Weltbühne zu feiern“, sagte Beckham laut einer Pressemitteilung. Damit der Premierenoptik auch Leistung folgt, nutzt Vinfast moderne Technik. Die Vietnamesen arbeiten für Karosserie und Innenleben beispielsweise mit Magna und BMW zusammen.

Allerdings bleibt Vinfast mit technischen Details noch zurückhaltend. Klar ist, dass die beiden Modelle mit einem 2,0-Liter-Turbobenziner angetrieben werden, worauf der nummerische Zusatz in den Modellnamen hinweist („2.0“). Er steht in zwei Leistungsstufen zur Verfügung: 176 PS und 231 PS. Die Serienproduktion der Limousine und des SUV soll nach Herstellerangaben im September 2019 beginnen.

Vinfast will führender Hersteller Südostasiens werden

Die weitere Namensdeutung bleibt vage: Lux stehe für die gehobenen Qualitätsstandards, die internationalen Ansprüchen gerecht werden sollen, teilte Vinfast mit. Mit dem Buchstaben „A“ spielt der Konzern aus Südostasien auf die eigenen Ambitionen an, nämlich der führende Automobilhersteller in Südostasien zu werden. Dass man sich nicht mit wenig zufrieden geben will, unterstrich die Premierenfeier in Paris mit einer weiteren Personalie: Vinfast hatte die amtierende Schönheitskönigin Vietnams an die Seine eingeladen.

Vinfast-Vorstandschef James Deluca sieht sein Unternehmen grundsätzlich global orientiert. Zunächst werden die Fahrzeuge allerdings nur in Vietnam vermarktet. Doch angesichts der weltmarkterprobten Technik – neben Magna und BMW sind unter anderem Bosch und Pininfarina an Bord – und dem hohen Invest ist eine Expansion wohl nur eine Frage der Zeit. Ein weiterer Hinweis: Die Modellnamen seien so konzipiert, dass man sie „in den meisten Sprachen der Welt verwenden kann“. Dazu kommt der projektierte Ausbau des Lieferprogramms mit einem Mini-Bus und einem Elektroauto. Und Werbe-Ikone David Beckham war bestimmt nicht nur für den einen Auftritt in Paris gebucht …

(ID:45546615)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«