VW Golf Cabrio: Erdbeerkörbchen war gestern

Redakteur: Andreas Wehner

Bei den Volkswagen-Händlern startet der Vorverkauf des neuen Golf Cabriolets. Der Viersitzer ist zu Preisen ab 23.625 Euro bestellbar - und zwar ohne Überrollbügel.

Firmen zum Thema

Den VW Golf gibt es künftig wieder als Cabriolet.
Den VW Golf gibt es künftig wieder als Cabriolet.
( Archiv: Vogel Business Media )

Endlich wieder den Himmel sehen: Volkswagen startet am Donnerstag mit dem Vorverkauf des neuen Golf Cabriolets. Der Nachfolger des so genannten Erdbeerkörbchens kommt allerdings ohne den massiven Überrollbügel aus, der zwar zum Markenzeichen des Modells geworden war, aber nicht wirklich schön aussah. Stattdessen gibt es einen ausfahrbaren Überschlagschutz. Die Preisliste beginnt bei 23.625 Euro.

Der 4,25 lange Viersitzer hat ein elektrohydraulisches Stoffverdeck, das sich in 9,5 Sekunden vollautomatisch öffnet. Das funktioniert auch während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Geschlossen soll der Golf zu den leisesten Cabrios zählen. Der Kofferraum hat mit 250 Litern eine für Cabrioverhältnisse durchaus annehmbare Größe.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Beim Antrieb hat der Kunde die Wahl zwischen zwei Dieseln und vier Benzinern - allesamt Turbo-Direkteinspritzer. Das Leistungsspektrum beginnt bei 77 kW/105 PS und endet auf GTI-Niveau bei 155 kW/210 PS. Vier Triebwerke sind mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG erhältlich, drei in Kombination mit der umweltfreundlicheren Bluemotion-Technologie. Sparmeister ist der 1.6 TDI Bluemotion, der 4,4 Liter Diesel pro 100 gefahrener Kilometer verbraucht (CO2-Ausstoß: 117 g/km).

Ab Sommer 2011 beim Kunden

Das Golf Cabriolet feiert seine Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon im März. Ausliefern will VW den Frischluft-Kompakten rechtzeitig zur Cabriosaison im Sommer.

Eine Cabrio-Variante des kompakten Wolfsburgers gab es erstmals 1979 auf Basis des Golf I. Das Golf Cabrio war das erste offene Fahrzeug mit einem festen Überrollbügel. Dieser wurde oft belächelt und sorgte für den Spitznamen Erdbeerkörbchen. Das Modell wurde 1993 vom Golf III Cabrio abgelöst, das mit einem zwischenzeitlichen Facelift bis 2002 gebaut wurde. Das seit 2006 erhältliche, größere und teurere Blechdach-Cabrio Eos konnte sich in der Golf-Fangemeinde nicht wirklich durchsetzen.

(ID:370966)