Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

VW-Stundenverrechnungssätze: Keine große Lösung in Sicht

| Autor: Christoph Seyerlein

Seit Monaten gibt es Diskussionen um die künftigen Stundenverrechnungssätze für VW-Betriebe. Nach wie vor sind sich der Händlerverband und VW Financial Services nicht einig. Einen Etappensieg konnte der VAPV aber verbuchen.

Firma zum Thema

(Bild: Rosenow/»kfz-betrieb«)

Im Streit um neue Stundenverrechnungssätze für VW-Betriebe Weiteres keine grundsätzliche Einigung zwischen dem Händlerverband (VAPV) und Volkswagen Financial Services zu erwarten. Wie Händlerverbandspräsident Dirk Weddigen von Knapp »kfz-betrieb« auf Anfrage mitteilte, sei in diesem Jahr keine große Lösung mehr in Sicht.

Nun stellt sich die Situation wie folgt dar: Volkswagen Financial Services geht individuell auf die VW-Partner zu, um mit ihnen die Bedingungen der weiteren Zusammenarbeit auszuhandeln. In dem Zusammenhang hat der Händlerverband laut Weddigen von Knapp aber zumindest einen Erfolg erzielen können: Volkswagens Finanzsparte habe sich bereit erklärt, den „Dekra-Verrechnungssatz“ nicht als Vorlage heranzuziehen.

Über den Autor