Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

VW will in der Corona-Krise „enger mit dem Handel zusammenrücken“

| Autor: Christoph Seyerlein

VW will dem Handel durch die Corona-Krise helfen. Deutschlandchef Holger B. Santel verspricht, „das maximal Mögliche“ zu tun. Von den VW-Partnern zeigte er sich im Gespräch mit »kfz-betrieb« beeindruckt.

Firmen zum Thema

(Bild: Autohaus Liliensiek)

VW-Deutschlandchef Holger B. Santel spricht seinen deutschen Handelspartnern inmitten der Corona-Krise ein großes Lob aus. Im Gespräch mit »kfz-betrieb« sagte Santel: „Ich bin beeindruckt, wie unsere Händler die Situation annehmen. Viele Partner greifen jetzt auf das gesamte Spektrum im Verkauf zurück. Unser Händlernetz digitalisiert sich gerade enorm schnell. Das zeigt mir: Die Kreativität ist da und auch der Wille, weiter Geschäft zu machen.“

Trotz der staatlich angeordneten Schließung der Verkaufsräume in vielen Bundesländern zeigt sich Santel zudem optimistisch, dass der Vertrieb bei VW nicht komplett zum Erliegen kommen wird. „Alle unsere Modelle sind weiter verfügbar. Wir haben weiterhin ordentlich Auftragseingänge und liefern auch weiter Fahrzeuge aus.“

Über den Autor